Erster Sieg!

Erster Sieg! HandBall Löwen Heitersheim kommen in der Landesliga an.

Wichtiger 27:24 Sieg im ersten Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten TV Todtnau lässt die Heitersheimer für die Zukunft hoffen.

Am Samstagabend bekamen die rund 80 Zuschauer in der Malterserhalle Heitersheim, ein bis zur Schlusssirene packendes Handballspiel zu sehen. Das stark aufspielende Gästeteam konnte trotz riesigem Kampfgeist und einer guten Leistung nichts Zählbares mitnehmen - 27:24 (13:11) musste sich das Team von Trainer Volker Schwark geschlagen geben.


Ohne langes Abtasten kamen beide Mannschaft schnell zur Sache. Bereits in der ersten Minute setzte der wieder genesene Marius Sonst ein Zeichen mit seinem sehenswerten 1:0. Von Beginn an wurde es das erwartete Offensivspektakel. Die junge Mannschaft von Uwe Holzer erspielte sich ihre Chancen und führten bereits zur 19. Minute mit 10:6. Der bestens aufgelegte Torwart Sebastien Heitz verhinderte gleich drei Torchancen der Todtnauer und gab so den Heitersheimern die nötige Sicherheit. Defensiv agierten die Malteserstädter gut, verschoben klug und machten es den Todtnauern schwer - nicht unverdient führten die HandBall Löwen mit 13:11 zur Pause.


Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten wiederum die Gastgeber und stellten schnell auf 20:14 (41.Min). Doch die Todtnauer bewiesen Moral und zwangen mit drei Toren in Folge, Löwen-Trainer Holzer zur Auszeit (23:18 - 49.Min). Wer jetzt glaubte, dass sich das Blatt zu Gunsten der Todtnauer drehen würde lag falsch. Veit Bermeitinger machte in der 51.Minute aus dem rechten Rückraum das 24:18 und die Todtnauer rannten wieder einem 6-Tore-Rückstand hinterher.


Doch Todtnau gab nicht auf, änderte die Taktik, spielte im Angriff mit 7 Feldspielern, was deutlich Wirkung zeigte: in der Abwehr hielt ihre Mannschaft den Laden dicht und vorne wurden schnelle Tore gegen immer müder wirkende Gastgeber erzielt. Gleich 5 Tore in Folge kamen die Todtnauer in einem grandiosen Lauf in der 57. Minute zum 25:23 heran. Das Geburtstagskind Simon Kimmig hielt die Südschwarzwälder im Spiel und machte mit seinem überragenden Auftritt und insgesamt 6 sehenswerten Toren sich und seinem Team ein schönes Geschenk.


Bis zum Schluss sollte es ein hart umkämpftes Handballspiel bleiben. Doch beide Löwen-Tormänner sorgten mit ihren überragenden Paraden für großen Jubel auf der Tribüne und hielten die Führung fest. Mit clever herausgespielten Angriffen behielt Heitersheim die Oberhand und zog wieder auf einen 3-Tore Abstand davon. „Die Jungs bewiesen Moral, blieben konzentriert und ließen sich trotz Manndeckung nicht aus dem Konzept bringen“ konstatierte Löwen-Trainer Holzer. Am Ende siegen die HandBall Löwen mit einem ungefährdeten 27:24 im Duell gegen den TV Todtnau.