Start ins Jahr 2022...es geht weiter

Nach einem sehr schönem Ausklang unserer jungen Löwen in Ihren Weihnachtsfeiern am letzten Trainingstag im Dezember 2021 und der Hallenpause/Winterferien dürfen wir seit dieser Woche weiterhin mit der für uns seit langem bestehenden Corona-Regelung 2G+ den Trainingsbetrieb sowie die Saison fortsetzen!

Passen wir weiterhin auf uns auf und freuen uns auf die Gemeinschaft in unseren TEAMS

Michaela

für den HBL Vorstand

Einzige Änderung ergab sich, wie in vielen weiteren Innräumen auch:

Nach den Weihnachtsfeiertagen hat die Landesregierung Baden-Württemberg neue Corona-Regelungen erlassen. Die Notverordnung bringt drei wesentliche Änderungen für den Sport mit sich. Diese haben seit dem 27. Dezember 2021 Gültigkeit.

Maskenpflicht:

In der Corona-Verordnung ist geregelt, dass Personen ab Vollendung des 18. Lebensjahres innerhalb geschlossener Räume eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) tragen sollen. In begründeten Fällen ist auch eine medizinische Maske zulässig. Diese Regelung gilt auch abseits des Sportbetriebs in Sportstätten, es gelten dabei die Ausnahmen der Corona-Verordnung des Landes. Details siehe Übersicht der Landes.

Weitere Ausnahme: Während der Sportausübung und der Nutzung von Duschräumen besteht keine Maskenpflicht.

Zutritt bei 2G+-Regelung:

Ist der Zutritt zu Sportstätten nur immunisierten Personen nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet (2G+-Regelung), gilt dies entsprechend der Corona-Verordnung nicht

- für geimpfte Personen, deren Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vollständigen Schutzimpfung nicht länger als 3 Monate (bisher 6 Monate) zurückliegt,

- genesene Personen, deren PCR-Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus nicht länger als 3 Monate zurückliegt,

- geimpfte Personen, die eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, oder Personen, für die keine Empfehlung der Ständigen Impfkommission hinsichtlich einer Auffrischungsimpfung besteht.

Damit wird die Gültigkeitsdauer einer vollständigen Impfung bzw. einer zurückliegenden Corona-Infektion entsprechend der STIKO-Empfehlungen angepasst, von 6 auf 3 Monate.

Die geplante Änderung für Schüler:innen, welche vorsieht, dass Schülertests vom 1. Februar an nicht mehr für den Trainingsbetrieb in Sportvereinen gelten sollen, wurde bis auf Weiteres verschoben.

Zulässige Zuschauerzahl:

Veranstaltungen sind in der Alarmstufe II mit höchstens 50 % der zugelassenen Kapazität zulässig. Die bisherige Personenobergrenze wurde von 750 auf nun zulässige 500 Besucher:innen abgesenkt. Entsprechendes gilt damit auch für Sportveranstaltungen.