Sensationssieg: Die HandBall Löwen Heitersheim bezwingen den Spitzenreiter aus Konstanz

07.05.2022

Den HandBall Löwen gelingt die Sensation und sie schlagen die HSG Konstanz - Spitzenreiter der Landesliga SAB - mit 40:33 (18:18).

Heitersheim – Die Sensation ist perfekt: Die HandBall Löwen haben die HSG Konstanz geschlagen. Mit 40:33 (18:18) rissen die Heitersheimer Handballer den Spitzenreiter aus allen Träumen. Unmittelbar nach der Schlusssirene klang Löwencoach Michael Sommerkorn beinahe noch etwas verhalten. „Erstaunlich“ sei die Leistung seiner Spieler gewesen. Und: „Bewundernswert.“ Dann fiel es doch noch, das S-Wort – wenn auch nur ein wenig relativiert: „Vielleicht ist es sogar eine Sensation.“ Doch die Frage nach dem Konjunktiv stellt sich eigentlich nicht. Denn wenn nicht für solche Spiele, für welche dann wurde das Wort Sensation erfunden?

Die HSG ging als klarer Favorit ins Spiel, lag bei Anpfiff in der Tabelle an Platz 1 mit 10 Punkten vor den HandBall Löwen, die als Vorletzte der Relegationsrunde antrat.

Früher Vorsprung schmilzt kurz vor der Pause dahin

Und trotzdem ließen sich die HandBall Löwen nicht den Schneid abkaufen und zeigten von Beginn an, dass sie nicht vorhatten, wie das Kaninchen vor der Schlange in Ehrfurcht zu erstarren. Im Gegenteil. Für die Defensivarbeit seiner Truppe vor allem in der ersten Viertelstunde bemühte Sommerkorn das Wort, das er zuvor so zaghaft umschifft hatte, dann doch ohne Einschränkung: „Die Abwehr stand sensationell.“

Keine 9 Minuten waren gespielt, da leuchtete eine zuvor nicht für möglich gehaltene 5:3-Führung für Heitersheim von der Anzeigetafel. Konstanz-Coach Daniel Behrendt blieb nichts anderes übrig, als eine Auszeit zu nehmen, um seine Spieler wieder etwas einzunorden. Das gelang zunächst auch. Zwar stemmten sich die Heitersheimer weiter mit aller Macht gegen den Spitzenreiter, doch der Vorsprung schmolz erst einmal dahin. Richtig bitter: den Ausgleich zum 18:18-Pausenstand kassierten die HandBall Löwen mit dem Pausenpfiff durch Hannes Eisemann.

Entfesselte HandBall Löwen dominieren in Halbzeit 2 den Favoriten

Nach der Pause kam es aber dick für das Favoriten-Team vom Bodensee. Wer nun dachte, dass der Tabellenführer mit seiner Routine das Spiel drehen würde, erlebte eine faustdicke Überraschung. Denn die Hausherren drehten nun so richtig auf: mit einem 5er-Lauf der drei Heitersheimer Top-Torschützen Sebi Loose, Moritz Bermeitinger und Veit Bermeitinger setzten sich die HandBall Löwen in einer beispiellosen Spielfreude von 18:18 auf 23:18 ab. Konstanz setzte nun alles auf eine Karte und stellten auf doppelte Manndeckung um – wollte die Top Scorer Moritz Bermeitinger und Veit Bermeitinger aus dem Spiel nehmen, was jedoch lediglich den Effekt hatte, dass Sebi Loose noch mehr eingesetzt wurde und eindrucksvoll diese Chancen nutzte.

Was die HandBall Löwen an diesem Abend so stark machte, beschreibt Sommerkorn: „Wir sind heute nahezu perfekt in der Abwehr gestanden und haben viele Eins-gegen-eins-Situationen gewonnen.“ Ein ums andere Mal zwangen die Heitersheimer ihre Gegner in direkte Duelle und gewannen sie. Vor allem Moritz Bermeitinger war bei diesen Duellen kaum zu stoppen. Und auch Sebi Loose, der mit zwölf Toren zusammen mit Moritz Bermeitinger bester Schütze des Spiels wurde, und Veit Bermeitinger gaben ihren Gegnern immer wieder Nüsse, die diese nicht knacken konnten. Sommerkorn trocken: „Da waren wir einfach besser heute.“

Am Ende war es dann Niklas Meyer im Löwen-Tor, der mit seiner zwölften Parade an diesem Abend eine 40:33-Führung und somit diesen Kantersieg festhielt. Der Rest war nur noch Jubel über – und das darf man klar so nennen – die Sensation.

„Wir konnten endlich einmal mit der fast vollständigen Mannschaft antreten - mussten lediglich auf zwei Stammspieler verzichten. Corona hat uns sehr gebeutelt über die ganze Saison und wir traten meist nur mit 7 Spielern an. Da kann man in der Landesliga nicht mehr als eine Halbzeit bestehen“, resümiert der Teammanager Axel Bermeitinger nach dem letzten Spiel in der Landesliga. „ Mit unserer kompletten Mannschaft und dem nötigen selbstbewussten Auftreten - wie Heute eindrucksvoll gegen den Tabellenführer gezeigt - hätten wir problemlos den Ligaverbleib erreichen können. So aber werden wir in der kommenden Saison den direkten Wiederaufstieg anstreben. Denn das hat die Mannschaft absolut verdient“.

Es spielten für die HandBall Löwen Heitersheim (Tore):

Niklas Meyer (Tor), Sebastian Loose (12), Marius Sonst (2), Hendrik Sonst (1), Ben Gerres, Veit Bermeitinger (8), Moritz Bermeitinger (12), Linus Bredemeyer, Moritz Hoffmann (3), Simon Fünfgeld (1), Jonas Kruck, Jakob Feuerstein (1)


Bericht:A:Bermeitinger