Spielbetrieb in der Baden-Württemberg Oberliga wird wieder aufgenommen; SHV-Präsidium entscheidet heute Abend!

07.12.2021 • Handball BW , Spieltechnik


Handball Baden-Württemberg hat entschieden

Handball Baden-Württemberg und seine Mitglieder Badischer Handball-Verband (BHV), Südbadischer Handball-Verband (SHV) und Handballverband Württemberg (HVW) hat am späten Montagabend einstimmig entschieden, dass am kommenden Wochenende der Spielbetrieb in der Baden-Württemberg Oberliga (BWOL) wieder aufgenommen wird. Nach Abstimmung der Spieltechniker der drei Verbände und der BWOL sowie unter Berücksichtigung des Stimmungsbildes, das die Verantwortlichen im Laufe des gestrigen Tages von den tangierten Vereinen abgefragt hatten, kam letztendlich dieser Vorstandbeschluss zustande.

Am letzten Freitagabend hatten BHV, SHV und HVW sowie Handball Baden-Württemberg kurzfristig beschlossen, den Spielbetrieb am vergangenen Wochenende (4./5. Dezember 2021) auszusetzen. Grund war die sehr späte Information der Landesregierung über ihre Entscheidungen hinsichtlich der Verschärfung der Corona-Regeln. Die wichtigste Änderung erfolgte bei der sogenannten „2G+-Regel“, die bislang lediglich die Zuschauer betroffen hatte. Sie besagt, dass nur geimpfte oder genesene Personen, die zusätzlich einen aktuellen, negativen Testnachweis vorweisen konnten, Zutritt in die Hallen hätten. Am späten Freitagnachmittag erklärte die Regierung Baden-Württembergs, dass diese Einschränkung ab sofort auch für Sportlerinnen und Sportler, Trainer, Schiedsrichter, Helfer und weitere, rund um den Spielbetrieb involvierte Personen gelte. Da die Verbände als Veranstalter des Ligaspielbetriebs hier die Verantwortung tragen, ihnen jedoch die Rechtsunsicherheit zu groß war, beschlossen die drei baden-württembergischen Landesverbände noch am Freitagabend kurzfristig die Aussetzung aller Begegnungen des Wochenendes.

Im Laufe des Wochenendes wurde die „2G+-Regel“ wieder gelockert: So bestand plötzlich für „geboosterte“ Personen keine Testpflicht mehr, ebenso für Personen, deren Impfung weniger als sechs Monate zurückliegt. Außerdem stimmten die Vereine der BWOL überwältigend klar dafür, den Spielbetrieb wieder aufzunehmen, so dass Handball Baden-Württemberg und seine drei beteiligten Verbände aus Baden, Südbaden und Württemberg gestern Abend entschieden, diesen Wünschen nachzukommen. Auch die Schiedsrichter der BWOL sagten ihre Unterstützung zu, unter Berücksichtigung der „2G+-Regel“ den Spielbetrieb wieder aufzunehmen.

Die Vereine der BWOL wurden direkt informiert, wie die Wiederaufnahme am kommenden Wochenende von statten geht und welche Möglichkeiten Vereine haben, die aktuell aus Gründen des Gesundheitsschutzes keine Spiele austragen wollen.

Der allgemeine Spielbetrieb in den Spielklassen der Landesverbände Württemberg und Baden unter der BWOL wird bis Ende des Jahres ausgesetzt und soll erst am Wochenende 8./9. Januar 2022 wieder aufgenommen werden.

Das SHV-Präsidium tagt erst am heutigen Dienstagabend und entscheidet dann über den weiteren Spielbetrieb im Landesverband Südbaden.