Unsere A-Jugend verfügt in diesem Jahr über einen kleinen, feinen Spielerstamm. Die Jungs scheinen mit sich und der Welt im Reinen und wirken auch bei der Ausübung des Handballsports überaus zufrieden. Dem neuen Trainer Selcuk Cinar kommt nun die Aufgabe zu, in den Köpfen auch wieder die Empfindung frei zu legen, sich im Leistungsvergleich mit dem Gegner durchsetzen zu wollen.

Die mittlerweile drei Siege in der neuen Saison haben hier neue Perspektiven geschaffen. Die Spieler glauben wieder an eigene Stärken und streben auch wieder eine individuelle Leistungsverbesserung an. Dabei kommt die Mischung mit der unterstützenden B-Jugend mit ihren leistungsbereiten Spielern sehr gut. Am Samstag waren es wieder 5 Spieler, die es sich nicht nehmen lassen wollten, sogleich nach dem eigenen Spiel auch noch bei der A-Jugend „auszuhelfen“. Deren Spieler ließen sich gerne anstecken und zeigten ansprechende Leistungen. Diese Kombination brachte insgesamt ein sehr ansehnliches Spiel zustande. Darin hielten sich beide Seiten zunächst die Waage (7:7, 20. Min.), bevor sich der Gast leichte Vorteile verschaffen konnte und einen Drei-Torevorsprung erreichte (7:10 und verteidigte (9:12). Eine berechtigte gelbe Karte gegen Julius R. hatte leider nicht die von den Schiedsrichtern damit erhoffte Korrektur von dessen Abwehrspiel zur Folge. Stattdessen folgte auf dem Fuße eine 2-Minutenstrafe die der Delinquent, der ja selber als Schiedsrichter im Einsatz ist, spontan und fachkundig als berechtigt einstufte. Mit einer in dieser Phase wichtigen Einzelaktion hielt Linus mit einem schönen Tor seine Farben in der Unterzahl im Spiel. Bereits vor der Pause erzielten wir, nachdem die Strafzeit verbüßt war, mit zwei schönen Toren von Julius B. den Anschluss. In der zweiten Halbzeit hielten wir das Spiel weiter offen (14:14, 38. Min.). Auf der Tribüne sorgten „Timo and friends“ für Stimmung die auch auf die Mannschaft überschwappte. Es folgte eine starke Phase der Löwen, die sich nun wahrlich in das Spiel hinein gekämpft hatten. Bei einer Führung von 18:15 (45. Min.) signalisierten wir dem Gegner, dass er ohne ein Aufbäumen die Punkte nicht würde mitnehmen können. Der Gegner erkannte diese Zeichen der Zeit und nahm eine Auszeit. Danach wehrten wir uns gegen den neuerlichen Anlauf der Gäste mit einem ganz hervorragend haltenden Karol im Tor (19:17, 49. Min.). Wir selbst hatten die Auszeit indes auch genutzt, um den Jungs ein paar Vorgaben mitzugeben. Durch schnelles Umschaltspiel gelang es uns, leichtes Kapital aus der gut stehenden Abwehr zu ziehen und einfache Gegenstoßtore zu erzielen. Gegen den nun konsternierten Gegner fiel der Sieg am Ende freilich zu hoch aus.

Es spielten: Karol Wilk (Tor); Julius Bredemeyer (5 Tore); Julius Rupp (3); Daniel Schäper (5); Niklas Justus (1); Linus Bredemeyer (2); Julien Jakoby (6), Jamie Craig (4); Jakob Feuerstein; Leon Kalatschek (2) und Nico Braune.

Bericht Dierk Bredemeyer