HG Müllheim/Neuenburg - HBL mJB 19:32 (10:13)
Nach gerade einmal 5 Minuten lagen wir gegen die Spielgemeinschaft aus unserem Nachbarort mit 0:4 hinten. Besser konnte sich gar nicht bewahrheiten, was wir vor dem Spiel bei der Mannschaftsbesprechung angekündigt hatten:

Der Gegner dürfen nicht unterschätzt werden; der Gegner verstehe es, Handball zu spielen; der Gegner ist heiß darauf, uns und den Zuschauern dies zu demonstrieren. Wir sahen daher zu diesem frühen Zeitpunkt auch keine Notwendigkeit, eine Auszeit zu nehmen. Es reichte völlig aus, die Spieler an die Marschroute zu erinnern, die wenige Minuten zuvor besprochen worden war. Bereits 5 Minuten später stand es 5:5. die Mannschaft hatte sich, angeleitet durch einen in dieser Phase stark auftretenden Julien herangekämpft. Das Spiel blieb nun für weitere 10 Minuten offen (21. Minute, Spielstand 10:10). In den letzten 5 Minuten vor der Pause konnten wir uns dann mit drei Toren absetzen. Die zweite Halbzeit spielten wir so, wie wir uns dies vorgenommen hatten. Aufbauend auf eine starke und engagierte Abwehrleistung, erhöhten wir durch variables und druckvolles anderes Spiel Tor um Tor. Das Endergebnis viel dann allerdings etwas zu hoch aus. Es verschleiert, dass auch der Gastgeber handballerisch erhebliche Fortschritte gemacht hat und ein gutes Spiel bot.

Es spielten: Luka Duvnjak, Arjuna Hummert (Tor) Luke Schaubhut; Linus Bredemeyer (4 Tore); Julien Jakoby (10); Simon Fünfgeld (5); Jakob Feuerstein (3); Niklas Löffler (7/3); Jonas Kruck; Ben Gerres (3) und Talat Salvarci. Bericht Dierk Bredemeyer