Zu Wochenbeginn war noch gar nicht sicher, dass wir beim Tabellenführer eine Mannschaft zusammen bekommen würden. Doch mit Fee und Rita konnten zwei Spielerinnen reaktiviert werden die seit fünf Jahren kein Handball mehr spielten. Da auch noch andere kurzfristig doch mitspielen konnten, hatten wir sogar drei Wechselmöglichkeiten. Die Damen fanden ganz gut ins Spiel und gingen mit 2:3 in Front.

Doch nach elf Minuten hatten wir uns einen 7:3 Rückstand eingehandelt, den wir aber bis auf zwei Tore verkürzen konnten(7:5). Bis kurz vor dem Wechsel konnten wir den Abstand beim 11:9 halten, obwohl wir schon da mit dem schwächsten auf dem Feld dem Schiedsrichter öfters haderten. Wir hatten zwar zu diesem Zeitpunkt noch die Hoffnung dass dieser sich im zweiten Abschnitt steigern würde, doch genau das Gegenteil war der Fall es wurde noch schrecklicher!
Die Löwinnen ließen sich dadurch sehr verunsichern und es lief bis zum 21:10 nicht mehr so viel zusammen. Doch ab der Mitte des zweiten Abschnitts fingen sich die Heitersheimer wieder und konnten in der Schlußphase zumindest den Rückstand in Grenzen halten. Wahrscheinlich hätte der Gastgeber auch bei einem guten Unparteiischen gewonnen, dafür waren sie einfach zu gut besetzt und wir zum ersten mal in dieser Aufstellung zusammen, aber die Zuschauer hätten sicher eine engere und bessere Partie gesehen. So gilt es das Positive in die nächsten Spiele mitzunehmen und dann weiter auf den zweiten Saisonsieg hinzuarbeiten. Die Trainingsbeteiligung ist auf einem guten Weg und das neue Team wächst immer besser zusammen! Am 12.12. haben wir das zweite Heimspiel der Saison um 19:30 Uhr.
Es spielten: Jasmin Ambs(4), Natascha Ambs(4), Alina Bier(9/1), Carmen Isenmann(Tor), Rita Joao, Felicitas Kocheise, Lena Leberer, Juliana Loose(1), Karin Mayer, Lisa Winter.