HBL Herren II - Hummeln Grenzach I 32:29 (15:13)
Obwohl uns kurzfristig unser Torwart Karol ausfiel, Albert hatte von vornerein schon abgesagt, konnten wir da Niklas kurzfristig einsprang, mit einem starken Kader gegen Grenzach antreten. Gegen diesen Gegner hatten wir noch nie gut ausgesehen und auch wenn diese nur zehn Spieler auf dem Bericht hatten(wir 14), sollten wir den starken Gegner keinesfalls unterschätzen.

Die Anfangsphase gehörte auch den Gästen und so führten diese in der siebten Minute mit 3:5.
Bis zum 9:9 konnten die Grenzacher die Partie noch ausgeglichen gestalten, doch unsere Defensive wurde zum Ende der ersten Hälfte immer stärker. So mussten wir zwischen der 13. und 30. Minute nur vier Treffer hinnehmen. Zwar verballerten wir vorne viel zu viele gute Chancen, sicher auch ein Verdienst des starken Gästetorhüter, konnten aber trotzdem 15:12 davon ziehen.
Trainer Sommerkorn appellierte an die Mannschaft auch im zweiten Abschnitt von Beginn an konzentriert zu bleiben und den Gast auf Distanz zu halten.
Dies konnte die Löwenzweite auch weitgehend umsetzen und so lag der Abstand nach dem Wechsel immer zwischen zwei und fünf Toren. Sicher hätte auch die Partie in den letzten acht Minuten kippen können, den mehrfach schrumpfte der Abstand auf zwei Treffer. Gerade in dieser Phase konnte dann Niklas auch zwei Würfe entschärfen. Vielleicht hätte man sich das ganze auch einfacher gestalten können, denn gerade in der Schlußphase wäre eine konsequent durchgezogene zweite Welle sicher effektiv gewesen. Doch letztendlich reichte es auch so in einer sehr ansehnlichen Partie als Sieger vom Feld zu gehen. Kompliment auch an die Gäste die nie locker ließen und den Löwen bis zum Schluß alles abverlangten.
Am nächsten Samstag steht das Auswärtsspiel bei der Ersten des TV Zell statt. Aufgrund einer Doppelbelegung der Halle wird in Todtnau gespielt.
Es spielten: Mick Ambs, Julius Bredemeyer(7/2), Sebastien Guy(2), Vincent Hofmann(7), Lars-Erik Jost(5/3), Oliver Kurz, Benedikt Löffler(2), Niklas Meyer(Tor), Andreas Plöntzke(1), David Sackmann, Daniel Schäper, Guillaume Sosson(3), Fabian Wiedemann(5) und Michael Willmann.