HBL mJB – Dreiland B2 (Weil-Lörrach-Brombach) 43:26 (19:10)

Kein zweites Mal in nur einer Woche sollten die Jungs den Gegner unterschätzen. Hochkonzentriert starteten wir ins Spiel gegen die Reserve aus dem Süden des Bezirks. Die HSG Dreiland hat sich einem ambitionierten Jugendhandball verschrieben.

Die Spieler aus vormals drei Vereinen haben so die Möglichkeit, sich auf unterschiedlichem Leistungsniveau einzubringen. Klar also auch, dass nicht die besten Spieler in der Reserve auflaufen. Oft zeichnen sich solche Mannschaften aber durch Cleverness und Spielwitz aus. Das regelmäßige Training mit der B1 schult dabei auch das Zweikampfverhalten. Genug Gründe also, den Gast ernst zu nehmen… Mit einer starken Abwehr und druckvollem Angriff setzten wir uns gleich auf 4:0 (Min. 4) ab. Erst verspätet fand der Gegner selbst ins Spiel (5:3, Min. 6). Die Jungs hatten dabei einige Schwierigkeiten mit dem Kreisspiel, bauten aber doch die eigene Führung aus (11:6, Min. 11). Der folgende 5:0 Lauf (16:6, Min. 19) zeigt auf, dass wir den Unruheherd am Kreis nun besser verteidigten. Auch machten sich erste Ermüdungserscheinungen bei der zahlenmäßig eng besetzten Gästemannschaft bemerkbar. Wir selbst hatten mit Jonas und Sebastian aus der mC zwei wertvoll Ergänzungen, die uns viele Optionen offen hielten. Der Pausenstand war deutlich. Wir wussten, dass wir in der Konzentration nicht nachlassen durften. Der Gast nutzte auch vorhanden Schwächen bei uns auf und erzielte in Halbzeit 2 einige leichte Tore. Auf unser Angriffsspiel war aber Verlass: 24 Tore in Halbzeit 2 stellten den Sieg nie in Frage. Auch dem Debütanten Sebastian gelang dabei sein erstes wunderschönes Tor.

Es spielten: Arjuna Hummert (Tor) Luke Schaubhut (Tor); Linus Bredemeyer; Julien Jakoby (5 Tore); Simon Fünfgeld (11); Jakob Feuerstein (4); Niklas Löffler (14/3); Jonas Kruck (1); Ben Gerres (4), Leon Kalatschek (3) und Sebastian Schnitzer (1). Bericht Dierk Bredemeyer