HBL Herren I - HG Müllheim/Neuenburg 31:24 (17:13)
Prächtige Stimmung von den über 400 Zuschauern beim letzten Heimspiel 2019 bei den Herren 1. Als Tabellenführer der Bezirksklasse empfingen die Löwen den Lokalrivalen aus Müllheim und Neuenburg und konnte einen letztendlich ungefährdeten Start-Ziel Sieg landen.

Mit voll besetzte Bank und Tobi Schmieder der für den verhinderten Coach Hüglin das Team betreute, startete Heitersheim mit einem 2:0 und gab die Führung während der gesamten Spielzeit nicht mehr ab. Spielerisch zeigte man eher eine durchschnittliche Leistung, dafür konnten die Löwen kämpferisch überzeugen. Den Bermeitinger Brüdern merkte man an, dass sie gegen ihren Heimatverein besonders motiviert waren und vor allem Moritz konnte da im Angriff Akzente setzen. In den ersten fünfzehn Minuten könnten die ebenfalls mit voller Bank angereisten Gäste mehrfach bis auf ein Tor verkürzen, doch mit fortlaufender Spielzeit gelang es Heitersheim sich einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten. In der 23. Minute hatte man erstmals vier Tore Abstand(14:11) auch wenn der Gegner nicht aufsteckte und man selbst auch noch einiges liegen lies, konnte man den Abstand in die Pause bringen.
Gleich nach dem Wiederanpfiff kam man konzentriert ins Spiel und baute den Vorsprung in nur dreieinhalb Minuten auf 21:14 aus. Damit war der Wiederstand des Gegners gebrochen und näher als auf fünf Tore kam dieser nicht mehr heran. In der Schlußphase gelang dann sogar noch ein Tor bei zweifacher Unterzahl und so war natürlich die Stimmung in der Halle prächtig.
Durch den Sieg bleibt Heitersheim auch bis ins neue Jahr an der Spitze, allerdings hat man vier Spiele mehr wie der verlustpunktfreie Zweite. Im neuen Jahr starten die Löwen mit einem erneuten Heimspiel gegen die HU Freiburg, gegen die man im Hinspiel eine schmerzliche Niederlage einstecken musste.
Es spielten: Sandro Argenziano(3), Veit Bermeitinger(1), Moritz Bermeitinger(6), Stephan Brendle, Nico Dobronn(4), Sebastien Heitz(Tor), Vincent Hofmann(3), Julius Hofmann(5/1), Sebastian Loose(7/3), Niklas Meyer(Tor), Marin Sakota, Hendrik Sonst, Marius Sonst(2).