HBL Herren I - HU Freiburg 32:24 (15:9)
Erfolgreiche Revanche unserer Ersten für die unnötige Niederlage im Hinspiel.
Nach der kurzen Weihnachtspause und der sehr eingeschränkten Hallenbenutzung wegen Sperrung und anderwärtiger Belegung hatten die Löwen zu Beginn erst mal Probleme ins Spiel zu kommen und so führte Freiburg mit 2:4 (9. Minute). Doch allmählich fanden die ohne J.Hofmann, Brendle, V.Bermeitinger und Stammtorhüter Heitz angetretenen Gastgeber ins Spiel und hatte eine starke Viertelstunde in der man viel richtig machte und mit 12:7 in Front ging. Auch Niklas im Tor konnte mal von Anfang an zeigen was er kann und trug in dieser Phase dazu bei, dass die Löwen sich absetzen konnten. Nach ein paar Ballverlusten, die allerdings aufgrund der verbesserten Abwehr keine Folgen hatte, zog Trainer Hüglin drei Minuten vor dem Wechsel die Auszeit(12:8) und appellierte an das Team die Konzentration hoch zu halten. Dies gelang gut und so ging es mit einer beruhigenden sechs Tore Führung in die Pause.
Gleich nach Wiederanpfiff kam unser Team hochkonzentriert in den zweiten Abschnitt und legte auf 20:11 nach. Auch wenn Heitersheim danach nicht mehr ganz fehlerfrei war, näher als auf vier Tore konnten die Gäste nicht verkürzen. In den Schlußminuten konnte Heitersheim dann nochmals ne Schippe drauf legen und den Abstand bis zum Schlußpfiff auf acht Treffer ausbauen.
Man hat nun erneut eine kleine Pause und kann sich von der Spitzenposition am nächsten Wochenende das Spiel Todtnau(2.) gegen ESV Freiburg(3.) anschauen. Nächster Gegner ist dann am 25.01. zu Hause gegen TSV March, bevor das Spiel bei den bis jetzt noch ungeschlagenen Todtnauern folgt.
Es spielten: Sandro Argenziano(5), Moritz Bermeitinger(9/1), Julius Bredemeyer(1), Nico Dobronn(2), Albert Isenmann(Tor), Vincent Hofmann(2), Sebastian Loose, Niklas Meyer(Tor), Marin Sakota(3), Hendrik Sonst(2), Marius Sonst(8/4), Fabian Wiedemann.