HBL Herren I - ESV Freiburg I 28:28 (11:12)
Unnötiger Punktverlust nach durchwachsener Leistung der Löwen Ersten. Ohne die Hofmann Brüder mussten sich die Herren 1 gegen den Mitkonkurrenten aus Freiburg mit einen Unentschieden begnügen. Zunächst fanden die Hüglin Spieler schlecht ins Spiel, sowohl in der Abwehr wie auch im Angriff gab es deutlich zuviel Fehler.

Nach dem 2:6 brachte die Abwehrumstellung den Umschwung und es gelang kurz vor dem Wechsel zum 9:9 auszugleichen. Trotzdem ging es mit einem knappen Rückstand in die Kabine.
Zu Beginn des zweiten Abschnitts gelang es Heitersheim in Front zu gehen und bis zum 20:17 auszubauen. Noch waren 14 Minuten zu spielen, doch im Angriff war nun die Fehlerquote zu hoch und so konnten die Eisenbahner wieder ran kommen. Der Gast konnte wieder in Front gehen 21:22 und hatte drei Minuten vor dem Ende beim 24:26 die Trümpfe in der Hand. Doch die Löwen glichen innerhalb von 20 Sekunden aus und so mussten die letzten 150 Sekunden die Entscheidung bringen. der Gast legte vor, die Löwen glichen aus und erzielten ihrerseitz das 28:27. Zwar musste man dann erneut den Ausgleich hinnehmen doch hatte Heitersheim danach nochmals die Chance auf den Siegtreffer. Doch diese Chance wurde nicht gut rausgespielt und so musste unser bester Schütze an diesem Tag Marius den finalen Wurf aus eine schlechten Position nehmen. Letztendlich hatte man es auch selbst versäumt mit konsequenterer Chancenverwertung beide Punkte zu behalten!
Kompliment auch an das junge Schiedsrichtergespann Patay/Schillinger dass die Partie sehr gut im Griff hatte und souverän leitete.
Es spielten: Sandro Argenziano(3), Moritz Bermeitinger(5/1), Veit Bermeitinger(2), Nico Dobronn(2), Sebastien Heitz(Tor), Sebastian Loose(5/3), Niklas Meyer(Tor), Marin Sakota(4), Hendrik Sonst, Marius Sonst(7).