TV Gundelfingen - HBL A-Mädchen 17:29 (10:12)
Im zweiten Spiel innerhalb von 26 Stunden mussten unsere A-Mädels zum Tabellenführer nach Gundelfingen. Nachdem man die erste Partie gegen diesen Gegner unnötig verloren hatte, gab es zu Hause einen Kantersieg. Nun sollten in der dritten Begegnung auch auswärts ein Sieg her.

Der Gastgeber trat ohne Wechselmöglichkeit an, während wir aufgrund des Ausfalls vom Sulzburger Fasnachtsumzug sogar deren drei hatten. Also war von Beginn an klar, dass wir das Tempo hoch halten sollten. Von Beginn an übernahmen wir das Kommando und konnten uns gleich etwas absetzen. Den Ausgleich ließ man nie mehr zu, allerdings versäumten es die Löwinnen sich deutlicher abzusetzen. Zum einen war die Defensive im ersten Abschnitt nicht voll bei der Sache, zum anderen gab es vorne doch einige unnötige Ballverluste zu viel. Nach dem 6:7 Anschlußtreffer konnten wir uns auf 10:6 absetzen. Doch anstatt weiter konzentriert bis zum Wechsel weiter zu machen, schaltete man wieder einen Gang zurück und die Gundelfinger nutzten dies aus. 15 Sekunden vor der Halbzeit gelang ihnen der Anschlußtreffer, doch der nach langer Verletzungspause an diesem Wochenende erstmals wieder spielenden Alina gelang in den letzten Sekunden der Treffer zum 12:10 Halbzeitstand.
Wieder waren die Trainer nicht ganz zufrieden, da wir uns durch Nachlässigkeiten das Leben unnötig schwer machten.
Im Gegensatz zum Vortag waren die Mädels dieses mal in der Lage die Vorgaben umzusetzen und legten nach Wiederanpfiff furios los. In der 42. Minute stand es dann 20:11 für Heitersheim, was dann angesichts der fehlenden Wechselmöglichkeit des Gegners schon vorentscheidend war. Doch die Löwen zogen nun ihr Ding durch und blieben bis zum Schlußpfiff konzentriert dran.
Am Ende ein ungefährdeter Sieg bei dem sich fast alle in die Torschützenliste eintragen konnten.

Es spielten: Jasmin Ambs(2), Linda Bohn(6/3), Alisia Furler(1), Amy Grießer(Tor), Lena Leberer, Jana Löffler(8), Juliana Loose(1), Julia Stoll(1), Alina Wagner(6), Kim Weltle(4).