Spielbericht

HBL Herren I – SG Maulburg/Steinen

27:27 (17:17)

Fehlentscheidungen - Handballer aus Heitersheim unzufrieden nach 27:27-Unentschieden gegen SG Maulburg/Steinen

Im Topspiel der „Kellerkinder“ überließen die HandBall Löwen Heitersheim den Gästen aus Maulburg zu keinem Zeitpunkt die Oberhand und belohnten sich am Ende trotz einiger eklatanter Schiedsrichter-Fehlentscheidungen mit einem 27:27 (17:17) – Unentschieden.

Die HandBall Löwen aus Heitersheim starteten furios ins Spiel gegen die SG Maulburg/Steinen. Zwei Treffer von den Bermeitinger-Brüdern brachten eine schnelle 2:0-Führung. Dann kamen aber auch die Gäste aus dem Wiesental ins Spiel und gingen sogar mit 6:7 in Führung. Über eine längere Spielphase hinweg glich jetzt Heitersheim immer wieder aus und die SG legte umgehend wieder vor. Bei Heitersheim zeigte sich erstmals wieder die ganze Mannschaft als spielstark. Getrübt wurde dieser sehenswerte Auftritt der Mannschaft lediglich durch mehrfach fragwürdige Entscheidungen der beiden Schiedsrichter aus der Region Hochrhein. Vielleicht hatten sie keinen guten Tag erwischt – vielleicht waren sie aber auch ganz einfach nur überfordert in der Landesliga, nachdem sie ansonsten im Bezirk pfeifen. Mehrere Stürmerfouls der Gäste wurden einfach „durchgewunken“ und gleich drei Kreisspiele gegen Heitersheim gepfiffen, die eindeutig keine waren. Auf Maulburg/Steinen´s Seite waren es vor allem Nico Knoblich und Jonas Waidele, die ein ums andere Mal einnetzten. Mitte der ersten Halbzeit gingen die Hausherren in der Malteserhalle beim 11:9 durch Veit Bermeitinger einmal mit zwei Toren in Führung, aber Nico Knoblich und Jonas Waidele sorgten mit ihren Treffern für einen schnellen Ausgleich. In die Pause ging es mit einem 17:17-Remis.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte SG-Spieler Nico Knoblich seine Mannschaft mit zwei Treffern in Führung. Aber schon beim 21:21 durch Simon Fünfgeld hatte Heitersheim ausgeglichen. Die Heitersheimer spielten weitgehend ohne einfache Fehler und damit sehr effektiv. Zu keiner Zeit schien der zweite Heimsieg der Saison in Gefahr zu sein. Lediglich die Verunsicherung durch die Spielleitung führte dazu, dass der Spielfluss der Hausherren unterbrochen wurde und Nervosität aufkam: die Löwen wurden mit insgesamt sieben 2-Minutenstrafen belegt. Der 26:27 Treffer von Jonas Waidele von der SG in der 54. Minute sowie die Verletzung und somit der Ausfall von Moritz Bermeitinger sorgten nochmals für große Hektik und Spannung in den Schlussminuten. In der 58. Minute konnte der Nervenstarke Sebastian Loose zum 27:27 (17:17) Endstand ausgleichen.

„Unser Team hatte heute nicht die gleichen Chancen wie der Gegner. Wir waren spielerisch überlegen. Wir wollen jetzt sicher nicht die Schuld auf die Schiedsrichter abwälzen, das Spiel nicht gewonnen zu haben. Allerdings wurden offensichtliche Fehlentscheidungen getroffen, was sowohl die Mannschaften als auch die Zuschauer registrierten. Wir stehen dazu, wenn die Mannschaft keinen guten Tagt erwischt hat. Das sollte dann aber auch ausgesprochen werden dürfen, wenn das der Spielleitung passiert. Und das war heute eindeutig der Fall – und zwar zu unseren Ungunsten“, so der Teammanager aus Heitersheim, Axel Bermeitinger.

Es spielten:

HandBall Löwen Heitersheim:

Niklas Meyer (Tor), Vincent Hofmann, Sebastian Loose (4), Marius Sonst (2), Hendrik Sonst, Ben Gerres (1), Veit Bermeitinger (8), Moritz Bermeitinger (10), Sebastien Heitz (Tor), Linus Bredemeyer, Simon Fündgeld (2), Fabian Bohr (Tor), Niklas Löffler

SG Maulburg/Steinen:

Ruben Freuschle, Nico Knoblich (7), Marvin Grun (3), Jannik Eichin, Sen Hes, Paul Füchsel (1), Jonas Waidele (6), Andre Leuchtmann (7), Daniel Winkelbeiner (2), Marco Posovszky (1), Jerrik Bartram, Eike Nasdala, Yannik Ahrens


Bericht:Axel Bermeitinger

Foto: Lisa Fuhrler

zur Mannschaft