Spielbericht

HG Müllheim/Neuenburg – HBL Herren I

33:17 (13:7)

Herbe Derbyniederlage in Müllheim

Die Herren der HandBall Löwen Heitersheim sind mit einer Derbyniederlage in die neue Handballsaison in der Landesliga gestartet.

Das Team von Trainer Boris Hüglin verlor beim Lokalrivalen HG Müllheim/Neuenburg klar mit 33:17 (13:7) und musste sich den Gastgebern damit im ersten Spiel in der Landesliga geschlagen geben.

Zu Beginn der Partie schien alles für ein enges und spannendes Derby zu sprechen. Die Heitersheimer Abwehr war gut auf den Müllheimer Angriff eingestellt und vorne spielte man einen druckvollen Handball. Der bestens aufgelegte Torwart der Malterserstädter, Sebastian Heitz, verhinderte gleich den ersten Torwurf von Jonas Dinse und im weiteren Spielverlauf noch einige Großchancen der Müllheimer. Das erste Tor fiel erst in der 4. Spielminute für die HandBall Löwen durch Veit Bermeitinger, was die Ausgeglichenheit der Mannschaften wiederspiegelte.

Nach dem 3:3 und den dann anschließenden Auswechslungen bei den Heitersheimern in der 15. Minute, nutzte Müllheim Unachtsamkeiten der Heitersheimer und baute die Führung kontinuierlich aus. Die HG Müllheim/Neuenburg kam nun immer besser ins Spiel. Die HandBall Löwen aus Heiterheim dagegen waren glücklos in Ihren Abschlüssen und vergaben zu viele Torchancen, vernachlässigten zusehend Ihre Abwehraktivitäten und auch im Angriff fehlte immer mehr die Durchschlagskraft. Müllheim zog in dieser Phase Tor um Tor davon zum 13:7 Halbzeitstand. Allein dem starken Torwart Sebastian Heitz war es zu verdanken, dass der Rückstand der Heitersheimer nicht noch höher ausfiel.

Die ersten beiden Treffer in der zweiten Halbzeit, durch den wiederum stark spielenden Raphael Dinse, gehörten Müllheim, die dort anknüpften wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Die Heitersheimer ergaben sich jedoch nicht Ihrem Schicksal - nicht einmal die Disqualifizierung ihres Coaches in der 50. Minute beim Spielstand von 24:12 lähmte Ihren Kampfgeist. Tapfer kämpften sie weiter. Sie konnten Ihre Abwehrarbeit wieder stabilisieren – allerdings vergaben sie insgesamt zu viele Torchancen, was die Ausbeute von nur 43% bestätigt. Damit kann eine Mannschaft gegen eine versierte Müllheimer Mannschaft nicht bestehen. Somit verloren die Heitersheimer verdient mit 33:17 vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse – trotz Corona-Beschränkungen – in Müllheim.

Diese Auftaktniederlage gilt es nun aufzuarbeiten. Die Schwächen der Heitersheimer liegen eindeutig in der Torausbeute. Wenn hier wieder die gewohnte Sicherheit und Selbstbewusstsein gewonnen werden, können die HandBall Löwen zuversichtlich in die nächsten Spiele gehen.



Es spielten:

Sandro Argenziano (4), Moritz Bermeitinger (1), Veit Bermeitinger (3), Nico Dobronn (5), Sebastian Heitz (Tor), Julius Hofmann (1), Vincent Hofmann (1), Marin Sakota (1), Niklas Meyer (Tor), Marius Sonst, Lars-Erik Jost, Julius Bredemeyer, Fabian Wiedemann (1)

Verfasser: Mediateam HandBall Löwen Heitersheim

zur Mannschaft