Spielbericht

HBL Herren I – TB Kenzingen

26:30 (12:10)

Nach perfektem Auftakt den Faden verloren: HandBall Löwen Heitersheim verspielen klare Führung

Die Heitersheimer Handballer führten in ihrem Heimspiel gegen TB Kenzingen schon klar mit sieben Toren, verloren dann am Ende unglücklich mit 26:30 (12:10).

Dabei fand die hoch motivierte Heitersheimer Mannschaft ideal in die Partie. Kaum Ballverluste, eine Trefferquote, die nahezu bei 100 Prozent lag – die HBL-Akteure führten nach 10 Minuten bereits mit 7:0 und hatten alles im Griff – und das trotz zweier völlig unnötiger 2-Minuten-Strafen innerhalb der ersten drei Minuten. Was die Heitersheimer da auf der Platte zeigten, war Handball vom Feinsten. Nicht zu vergleichen mit dem befremdlichen Auftritt von letzter Woche in Müllheim. Toller Tempohandball, Selbstvertrauen und Spielfreude pur versprühten die Malteserstädter. Man sollte meinen, dass diese dominante Phase anhalten und die Heitersheimer beflügeln würde. Ab der 11. Minute zum 7:1 verloren die hoch motivierten Heitersheimer jedoch den Faden. Die Kenzinger hingegen blieben ruhig, setzten die Tipps von Trainer Florian König in der Auszeit um und konterten ein ums andere Mal und schossen sich zum Halbzeitstand von 12:10 heran.

Nach der Pause setzte sich fort, was keiner so richtig verstehen vermochte: Die Heitersheimer spielten nicht mehr ihr Spiel aus Halbzeit eins und bereits nach 9 Minuten in Halbzeit zwei ging Kenzingen mit dem 16:17 zum ersten Mal in Führung und gab diese nicht mehr ab. Die HandBall Löwen zeigten sich zwar äußerst hartnäckig und kämpften verbissen. Das reichte jedoch nicht gegen die sehr erfahrenen und abgeklärten Kenzinger. Es war offensichtlich, dass es dem Team auf der Platte an Abgeklärtheit und Erfahrung in der Landesliga fehlte. Die TB Kenzingen entschieden die Partie am Ende mühelos mit 26:30 Toren für sich.

Heitersheim überzeugte mit einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Müllheim-Spiel der vergangenen Woche. Ihre Ballsicherheit und Selbstvertrauen haben sie zurückgewonnen. Den Spielern selbst kann absolut kein Vorwurf gemacht werden. Trotzallem wurden ihre Schwächen aufgezeigt: ihnen fehlt die Erfahrung und Abgeklärtheit, über welche eben Mannschaften mit längerer Erfahrung in der Landesliga verfügen. Für die erste Saison und das zweite Spiel in dieser Liga haben sie eindrücklich gezeigt, dass sie das Potenzial dafür haben. Das möchten die HandBall Löwen dann auch im nächsten Spiel am 18.10.20, 17:00 Uhr beim Tabellenführer SG Waldkirch/Denzlingen zeigen.

Es spielten für die HBL Heitersheim:

Sandro Argenziano (5), Moritz Bermeitinger (2), Veit Bermeitinger (3), Nico Dobronn (2), Sebastian Heitz (Tor), Julius Hofmann (9/6), Sebastian Loose (5), Niklas Meyer (Tor), Marin Sakota, Fabian Wiedemann

zur Mannschaft