A-Jungs (2004–2005)

Trainingszeiten

Montag
18:30 – 20:00 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
18:30 – 20:00 Uhr
Malteserhallle

Trainer

Dierk Bredemeyer

aktuelle Tabelle

Spielplan

HBL A-Jungs – HSV Schopfheim

Der Handballexpress nimmt Fahrt auf... | 43:29 (22:14)

HBL mA – HSV Schopfheim 43:29 (22:14)

Bei der Vorbesprechung in der Kabine 45 Minuten vor dem Spiel war es

mucksmäusschenstill. Die Spieler hörten sich gespannt die heutige Aufgabenstellung an. Der

Gast aus Schopfheim hat einen starken Handballnachwuchs und spielt einen schnellen und

ausgereiften Tempohandball... wenn man ihn lässt. Genau wie dies zu verhindern wäre, galt

es also zu besprechen. Der Auftakt bestätigte unsere Annahme, dass es ein offenes Spiel

werden könnte. Über 2:0 – 2:2 – 4:4 (7. Minute) tasteten wir uns gegenseitig ab. Schopfheim

konnte die aus der Anfangsphase gewonnen Erkenntnisse schneller umsetzen und setzte uns

mit 4:7 in Rückstand (9. Min). Wir aber blieben auf Augenhöhe und glichen aus (11:11 in 12.

Minute). Die folgenden 8 Minuten waren unsere stärkste Phase. Abwehr und Torwart

(Arjuna) standen sehr gut. Mit dem 18:12 zwangen wir die Gäste zu einer Auszeit (26. Min),

die uns prompt wieder ins Hintertreffen brachte. Beim Stand von 18:14 galt es Schlimmeres

zu verhindern: auf unsere eigene Auszeit folgte wieder ein starker 4:0 Lauf, was den

Halbzeitstand in nicht ganz gerechtfertigte Höhen brachte (22:14). Unsere Gäste aus

Schopfheim waren eingebrochen, aber längst noch nicht geschlagen. In der Halbzeit stellten

wir die Truppe darauf ein, dass noch ein gutes Stück Arbeit auf uns wartete. Beruhigend war

dabei unsere breite Bank, die wir mit 5 B-Jugendspielern auffüllen konnten, die alle zuvor

bereits ein Spiel hatten. Nach dem Wechsel kamen wir, und zuvorderst unser junger Torwart

Robin aus der B-Jugend, nicht in Spiel. Wir hatten Mühe, den Vorsprung nicht zu sehr

schmelzen zu lassen. Schon nach gut 4 Minuten gingen wir beim Stand von 25:18 in die

zweite Auszeit. Was folgte war ein guter 3:1 Lauf und damit wieder eine beruhigende

Führung (28:19 in Minute 36). Robin fand in der Folgezeit sehr gut in sein Spiel und hielt Ball

um Ball. Manchmal brauchen die Dinge eben etwas Zeit. Der Gegner wurde, wie auch wir,

müde. Aber wir hatten eine volle Bank mit spielhungrigen B-Jugendlichen, die uns vielfältige

Optionen eröffneten. Ab Minute 35 konnten wir so mit ausgeruhten Spielern aus dem Vollen

schöpfen. 5 wertvolle Tore steuerten in dieser Phase unsere junge Garde bei, glänzte im

Angriff mit Spielideen und stand auch in der Abwehr bravourös. Wohl dem, der so eine Bank

hat. Und was war nun das Fazit? Die Mannschaft hat einen großen Schritt nach vorne

gemacht, sich spielerisch bereits mächtig entwickelt und zeigt schönen und erfolgreichen

Handball. Unserem Ausnahmespieler Sebastian haben wir eine Rolle auf den Leib

geschneidert, bei der er mit seinen individuellen Stärken 21 (!) Tore wirft und dabei kaum

einen Fehlversuch hat. Die übrigen Jungs bestechen ebenfalls mit Torhunger und landen so

bei insgesamt 43 geworfenen Toren. Gab es auch Nachteiliges? Ja, natürlich. Jugendtraining

bedeutet ständige Entwicklung der Truppe. Es gilt immer auch die Schwächen auszulesen

und daran zu arbeiten. Damit geht es gleich im nächsten Training los...

Es spielten:

Arjuna Hummert (Tor), Robin Bauer (Tor), Jan Abramyk (6), Sebastian Schnitzer (21/6), Philip Leslie,

Lukas Eberle (2), Marco Suttner (3); Florian Haag (1); Tim Kottke (1); Jannis Placzek (3),

Valentin Zürn (2), Felix Zürn (2), Lars Suttner (2). Bericht Dierk Bredemeyer

TV Gundelfingen – HBL A-Jungs

Kampf siegt ! | 30:34 (15:20)

TV Gundelfngen - HBL mA 30:34 (15:20)

Beide Mannschaften lieferten sich auf dem Spielfeld zunächst einen Schlagabtausch, wobei unsere Jungs anfangs etwas müder wirkten. Bis zum 8:8 in der 12. Minute konnte die jeweilige Führung postwendend vom Gegner ausgeglichen werden. Dann gerieten wir etwas ins Hintertrefen (14:12). Der pfeilschnelle Halblinke aus Gundelfngen war nicht in den Griff zu bekommen und hatte bis dahin bereits 8 mal getrofen. In unserer Auszeit in der 21. Minute nahmen wir einige Korrekturen in Abwehr und Angriff vor. Neben dem Wechsel zu Lukas im Tor war vor allem die Hereinnahme von Philip aus der mB der Turningpoint. Er führte klug Regie und nutzte die sich ihm bietenden Räume für insgesamt vier schöne Tore.

Die nun ofensivere Abwehr verteidigte wie ausgewechselt und über die schnelle Welle erzielten wir vor der Pause einen Vorsprung von 5 Toren (20:15). Dieser hielt nach dem Wechsel gerade einmal 13 Minuten (23:23 in Min. 43). Auslöser dafür war die unzureichende Chancenverwertung im Angriff, die uns leider schnelle Gegentore brachte. Erneut versuchten wir, die Mannschaft über eine Auszeit zu stabilisieren. Bis zur 55. Minute hatten wir wieder einen Puffer von 5 Toren (27:32). Es war unverkennbar, dass auch der Gegner stark abbaute und so war es letztlich ein verdienter Sieg des Willens. Exemplarisch war die Energieleistung von Sebastian, der uns mit seinen 16 (!) Toren über 60 Minuten im Spiel hielt. Entscheidend war für den Sieg aber die Mannschaftsleistung. Wir werden nun weiter den Fokus auf das mannschaftliche Spiel legen, damit wir schwerer auszurechnen sind.

Es spielten:

Arjuna Hummert (Tor), Lukas Winter (Tor), Jonas Kruck (3 Tore), Valentin Zürn (2), Felix Zürn (2), Jan Abramyk (4), Sebastian Schnitzer (16/4), Philip Leslie (4), Lukas Eberle, Marco Suttner (3)

Bericht: Dierk Bredemeyer


HBL A-Jungs – TUS Ringsheim

Torfestival der mJ A... | 45:35 (20:13)

Am Samstag hatte auch die neu besetzte mA unserer Handballlöwen ihre Heimpremiere. Mit dem Gast aus Ringsheim kam der Nachwuchs aus einem etablierten Verein. Und dieser muss sich keinesfalls verstecken. Der Gegner spielte über das gesamte Spiel „frech“ mit und machte uns das Leben nicht wirklich leicht. 35 Gegentore waren dann am Ende auch deutliches Zeichen der Angriffsstärke von Ringsheim. Zugleich konnte man erkennen, dass unsere Jungs, fast vollständig die letztjährige mB und mC, körperlich zum Teil Lehrgeld zahlten und die häufigen Einzeldurchbrüche nicht verhindern konnten. Dabei starteten die Jungs konzentriert und legten schnell 3:0 vor (4. Min). Nun fand auch Ringsheim ins Spiel. In Minute 11 waren wir noch mit 2 Toren in Front. Die anschließende Phase gehörte eindeutig den Löwen. Kontinuierlich bauten wir aus einer besser stehenden Abwehr den Vorsprung bis zur Pause auf 7 Tore aus. Dabei profitierten wir von einer taktischen Abwehrumstellung: an die Stelle der defensiv ausgerichteten 6:0 setzten wir Philip auf die offensive 1-er Position. Diese Nuss konnte Ringsheim nicht knacken und blieb bis zur Pause ohne Tor.

Immer wieder erspielten wir uns schöne und auch klare Chancen, die wir aber leider zu oft ungenutzt ließen. Dennoch möchte ich als Trainer nicht meckern: 45 geworfene Tore waren der Garant für den sicheren Sieg. Dabei war bemerkenswert, dass das noch junge Spiel schon auf vielen Schultern verteilt ist und wir so auch insgesamt 9 (!) verschiedene Torschützen hatten. Neben den etablierten älteren Spielern (Jonas, Sebastian und Jan) haben sich hier unsere Spieler aus der mB stark eingebracht. Felix und Philip und Florian konnten mit schlauem und trotz ihrem jungen Alter schon reifen Handball überzeugen und körperliche Nachteile ausgleichen. Aber auch unser Newcomer Jannis spielte ein starkes Debüt. Den vielen Zuschauern und dem Trainer machte das Spiel so viel Freude.

Es spielten: Arjuna Hummert (Tor), Jonas Kruck (9 Tore), Valentin Zürn (3), Felix Zürn (3), Johannes Stegerer, Flosrian Haag (1), Tim Kottke (1), Jan Abramyk (10/1 7m), Sebastian Schnitzer (11/2), Jannis Platzek (4), Philip Leslie (3). Bericht: Dierk Bredemeyer


HBL A-Jungs – SG Waldkirch-Denzlingen

Return to play… | 39:15 (21:8)

Nach fast achtmonatiger Spielpause stand für unsere A-Jugend die Rückkehr in den Spielbetrieb an. Dies unter ganz besonderen Zeichen. Alle Vereine im Bereich des SHV haben unter großem Arbeitsaufwand Hygienekonzepte ausgearbeitet, die an die jeweiligen Bedingungen vor Ort angepasst sind und einen Zuschauerbetrieb zulassen. Um das Spielfeld herum, in allen Nebenräumen und Fluren, auf der Tribüne und den Eingängen sind alle Bewegungen vorgegeben und weitgehend reduziert. Alles ein wenig wie in Zeitlupe…

Und auf dem Feld: Handball in seiner schönsten Form, athletisch, bewegungsreich, taktisch und variabel. Dazu im Vollkontakt. Ohne Trainingsspiel stand nun gleich der Saisonstart gegen die körperliche robuste Mannschaft aus Waldkirch an. Nach dem Aufrücken aus der B-Jugend, die unsere Mannschaft ungeschlagen als Bezirksmeister (vorzeitig) beendete, gelang auch der erste Auftritt in der ältesten Jugend. Mit einem spielfreudigen Fabian, der nach langer Verletzung endlich wieder im Tor stehen kann, hat die Mannschaft einen tollen Rückhalt. Viele Bälle wurden zur sicheren Beute von ihm. Im Zusammenspiel mit einer wirklich glänzenden Abwehrleistung konnte einem der Gast schnell leidtun. Über ein 1:1 kam er nicht hinaus. Dann zogen unsere Jungs, unterstützt durch einige B-Jugendliche, und unter den Augen einiger „Supporter“ auf der Tribüne, weg (14:3). Unsere Verteidigung agiert fast ohne relevante Fouls, nur eine Verwarnung sowie eine Hinausstellung für 2 Minuten zeugen davon. Unser Gast wurde hingegen 3 mal verwarnt und 5 mal hinausgestellt. Leider verletzte sich unser Abwehrchef Jakob früh und musste ins Krankenhaus. Sein Ausfall schmerzt uns, wir wünsche ihm gute, schnelle Besserung. Unser Angriffsspiel war erneut eine Freude. Durch geordnetes und kreatives druckvolles Spiel wurde jeder Spieler in Szene gesetzt. Am Ende hatten wir acht Torschützen, aus denen Simon mit seinen Energieleistungen herausragte.

Es spielten: Fabian Bohr (Tor); Linus Bredemeyer (5 Tore); Julien Jakoby (6); Jakob Feuerstein; Simon Fünfgeld (15/2); Ben Gerres (3); Niklas Löffler (4/2); Jonas Kruck (3); Sebastian Schnitzer (2); Tim Kottke (1). Bericht Dierk Bredemeyer


HBL A-Jungs – Erfolgsbericht

Herzlichen Glückwunsch | (Saison 2019/2020)