zum aktuellen Heimspieltag

HandBall Löwen Heitersheim

Aktuelles

Neue Corona-Verordnung mit Gültigkeit ab 4. Dezember notverkündet

Heitersheim spielt beherzt auf, kann aber die HSG Dreiland nicht stürzen

Heitersheim kassiert verdiente Derby-Niederlage

HEIMSPIELTAG 20.11.21

Erneuter Handball-Krimi zwischen Maulburg/Steinen und Heitersheim endet unentschieden.

Tickets

für Heimspiele unserer Herren I

Wir freuen uns, wieder die Zuschauerränge in voller Kapazität füllen zu dürfen.
Tickets bekommen Sie an der Abendkasse.

Bitte beachten Sie, dass wir aber zur Einhaltung der 2G-Regeln* verpflichtet sind.

*Da wir uns aktuell in der Alarmstufe befinden, bedeutet dies, dass Nicht-immunisierte Personen im Sinne des §5 Corona-VO BW, die über 18 Jahre alt sind und für die keine der dort genannten Ausnahmen gilt, die Halle nicht mehr betreten dürfen.

Trainingszeiten

der HandBall Löwen Heitersheim

Alle Mannschaften sind wieder im Trainingsbetrieb.
Details zu den Trainingszeiten einzelner Mannschaften stehen unten.

Spielberichte

Heitersheim spielt beherzt auf, kann aber die HSG Dreiland nicht stürzen

Heitersheim kassiert verdiente Derby-Niederlage

Erneuter Handball-Krimi zwischen Maulburg/Steinen und Heitersheim endet unentschieden.

Aktuelles

mehr

Neue Corona-Verordnung mit Gültigkeit ab 4. Dezember notverkündet |

03.12.2021 • Handball BW , Verein

2G+-Regel für alle

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat am Freitag Abend die neue Corona-Verordnung mit Gültigkeit ab 4. Dezember veröffentlicht.

Aufgrund der Kurzfristigkeit der Notverkündung durch die Landesregierung und der damit verbundenen 2G+-Regel, nicht nur für Zuschauer sondern auch für alle beteiligten Sportler, Trainer, Schiedsrichter etc., sehen sich die drei Handballverbände in Baden-Württemberg dazu gezwungen, kurzfristig den Spielbetrieb am Wochenende 4./5. Dezember in den drei Verbänden, ihren Bezirken und der Baden-Württemberg-Oberliga abzusetzen. Wir werden im Laufe der nächster Woche unsere Vereine mit ausführlichen Informationen versorgen und bitten um Verständnis für diese Entscheidung.

mehr

Heitersheim spielt beherzt auf, kann aber die HSG Dreiland nicht stürzen |

Der kurzzeitige Tabellenführer aus Weil wankte zwar, er fiel aber nicht um. Am Ende hatte die HSG Dreiland gegen die HandBall Löwen aus Heitersheim in einer über 40 Minuten äußerst spannenden und offenen Begegnung die Nase vorne und gewann nach 60 Minuten mit 38:28 (16:15).

Mit gemischten Gefühlen fuhren die HandBall Löwen Heitersheim nach Weil am Rhein zum Tabellenzweiten. Stark geschwächt mussten die Malteserstädter mit einem Rumpfkader und gerade einmal einem Auswechsel-Feldspieler in der gut gefüllten Sporthalle Weil antreten. Verletzungsbedingt mussten die Heitersheimer auf ihren Top-Scorer Moritz Bermeitinger (Mittelhandbruch) und Moritz Hoffmann (Armbruch) sowie krankheitsbedingt auf Hendrik Sonst, Linus Bredemeyer und Sebastien Heitz verzichten, was ausgerechnet in Weil natürlich überhaupt nicht zu gebrauchen war. Zu stark, zu mächtig erschien der Gegner, der sich anschickt höhere Ziele anzusteuern. Doch was sich dann daraus entwickelte, war alles andere. Die Heitersheimer gingen sogar in der 2. Minute durch Ben Gerres in Führung.

In der Folge entwickelte sich ein sehenswertes Spiel von zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Den 8:5-Vorsprung von Weil glichen die Heitersheimer mit einem Dreierlauf von Marius Sonst, Nico Dobronn und Sebastian Loose in der 15. Minute zum 8:8 aus. Heitersheim war von Anfang an präsent, vermied es, einem höheren Rückstand als 3 Tore nachzulaufen und blieb ergebnisorientiert im Spiel. Den Weilern war die Nervosität anzumerken, erwarteten sie doch ein leichtes Spiel gegen den Tabellenvorletzten. Die Heitersheimer setzten die Hausherren mit ihrer Spielqualität enorm unter Druck, ließen den Weiler Rückraum nicht ins Spiel kommen und mit zunehmender Spieldauer wuchs das Selbstvertrauen der Gäste. Der Heitersheimer Torwart Niklas Meyer machte sich an diesem Tag selbst wohl das größte Geburtstagsgeschenk mit seinen überragenden Paraden. Mit einem Halbzeitstand von 16:15 ging es in die Kabine.

Mit dem schnelle 16:16 Ausgleich setzte Veit Bermeitinger gleich in Halbzeit 2 ein Zeichen. Die Spielqualität der HandBall Löwen hatte sich gegenüber der letzten Woche enorm verbessert, im Angriff wurde endlich wieder mehr mit den Außen gespielt, die Fehlerquote reduziert und auch aus dem Rückraum ordentlich Druck gemacht. Die Abwehr stand in der 5:1-Formation erheblich besser und machte die Räume eng. Dazu kam der erkennbare Wille und die Leidenschaft, die in dieser Sportart notwendig sind. Der HandBall Löwen spielten beherzt auf und brachte die HSG Dreiland arg in Bedrängnis. In Minute 39 ging Heitersheim sogar erstmals mit 19:20 durch Nico Dobronn in Führung. Die Halle stand Kopf – roch es doch nach einer absoluten Sensation. Sebastian Loose wurde von den Weilern durch eine Manndeckung zeitweise aus dem Spiel genommen. Je länger das kräftezehrende Spiel allerdings andauerte, desto mehr machte sich der dünne Kader der Heitersheimer bemerkbar. Konnten die Hausherren durch einen 14-Mann-Kader nach Belieben auswechseln, verließen die Heitersheimer immer mehr die Kräfte, ihre Kondition und somit natürlich ihre Konzentration. Der damit einhergehende Frust der Gäste war spürbar. Ihre zeitweise spielerische Überlegenheit konnten sie nicht mehr aufrechthalten, weil sie schlichtweg keine Kraft mehr hatten. Beinahe wäre sogar eine positive Überraschung möglich gewesen. Dieses hohe Tempo und kampfbetonte Spiel kann jedoch kein Spieler ohne Pause 60 Minuten durchstehen. So zogen die Weiler Tor um Tor davon und am Ende konnte die HSG Dreiland einen 38:28 Heimsieg verbuchen.

Auf dieser Leistung und Einstellung kann man jetzt in Heitersheim aufbauen und weiter Selbstvertrauen gewinnen und Punkte sammeln. Stark spielte auf Rechtsaußen Marius Sonst, der sehr sicher wirkte und sieben Tore warf. Auch Sebastian Loose und Nico Dobronn kehrten zu alter Stärke zurück und endlich platzte auch der Konten bei den Joungstern Niklas Löffler und Simon Fünfgeld.

Trotz der Niederlage fand Heitersheims Trainer Holzer lobende Worte. "Obwohl wir verloren haben, war das gefühlt ein Punktgewinn. Nach diesem beeindruckenden ersten 40 Minuten bin ich stolz auf meine junge Mannschaft. Meine Spieler haben Charakter gezeigt und bewiesen, dass sie auch mit einem absoluten Spitzenteam mithalten können -trotz der massiven Schwächung des Teams durch die Ausfälle der Stammspieler. Schade, dass wir auf unseren Leistungsträger und einen großen Teil der Stammspieler verzichten mussten. Dann wäre gegen den Aufstiegskandidaten sogar eine große Überraschung möglich gewesen", resümierte der Löwen-Coach.

Es spielten:

HandBall Löwen Heitersheim: Niklas Meyer (Tor), Sebastian Loose (6), Marius Sons (7), Benn Gerres (1), Veit Bermeitinger (3), Nico Dobronn (5), Simon Fünfgeld (3), Fabian Bohr (Tor), Niklas Löffler (3)

Schiedsrichter: Stefan Lermer und Jonas Herrmann, TV St. Georgen/Schw.

HSG Dreiland: Lucas Hopp (4), Valentin Conrads (4), Marco Bödeker (2), Jan Knössel (6), Sören Friedrich, Kevin Welte (8), Daniel Schnepf, Nils Haunschild, Gregor Gehrke, Niklas Weber (8), Tobias Ludwig (2), Fabio Di Gesualdo, Annick Sain (3), Philip Müller (1)





mehr

Heitersheim kassiert verdiente Derby-Niederlage |

Mit 30:36 mussten sich die Handball Löwen Heitersheim am Samstag der HG Müllheim/Neuenburg im Derby geschlagen geben. Vor einer tollen Zuschauerkulisse in der Malteserhalle gab es in dem Derby gegen die HG Müllheim/Neuenburg nichts zu holen. Gegen den starken Tabellenführer hielten die Heitersheimer lange Zeit sehr gut mit und blieben in Schlagdistanz, am Ende musste man sich aber verdient mit 30:36 (13:17) geschlagen geben.

Guter Heitersheimer Start nach Anfangsproblemen

Den besseren Start erwischten die Gäste und legten schnell mit 2:4 vor. Doch die Heitersheimer antworteten mit einem Lauf, gleich dreimal Sebastian Loose und Veit Bermeitinger glich zum 6:6 in der 15. Minute aus. Nach anfänglicher Nervosität mit Fehlern auf beiden Seiten entwickelte sich jetzt ein schnelles, ein sehenswertes Spiel, es ging hin und her, die Führungen wechselten, Tore fielen am Fließband. Der routinierte David Dinse behielt jedoch jederzeit die Nerven und führte die HG zur 13:17 Halbzeitführung.

Müllheim dominiert

Dass die HG in der zweiten Halbzeit dominierte, war vor allem der Verdienst von Matti Huber, David Dinse und Bastian Holzer, die ihre Farben stets auf sechs, sieben Tore vorne hielten. Die Heitersheimer mühten sich, kämpften, scheiterten aber oft auch an sich selbst. Trotzdem keimte noch einmal Hoffnung auf, als Veit Bermeitinger mit einem Zweierlauf zum 28:34 und anschließend Sebastian Loose und Nico Dobronn sich bravourös durchsetzten. Aber die Tabellenführer aus Müllheim/Neuenburg blieben cool, ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und hatten nach Tobias Kummer`s 30:36 die Punkte auf ihrer Seite verbucht.

„Das war ein spannendes Spiel, ein guter Kampf zwischen beiden Mannschaften“, bewertet HBL-Coach Holzer die Partie zwischen Heitersheim und Müllheim/Neuenburg. „Wir haben leider insgesamt zu viele technische Fehler gemacht. Hätten wir in der ersten Halbzeit schon weniger Fehler gemacht, hätten wir vielleicht sogar mit einem Untentschieden in die Halbzeit gehen können“, so ging es für die Handball Löwen allerdings mit einem Rückstand von 13:17 in die Kabine. „Der Knackpunkt war in der zweiten Halbzeit einfach, dass unsere Abwehr nicht mehr so gut funktioniert hat, wir haben nicht mehr so den Zugriff gehabt, waren defensiv und die HG-Spieler konnten oft durch Eins-Gegen-Eins-Situationen zu guten Torchancen kommen. Wir hätten in der Schlussphase ein bisschen mehr einen kühlen Kopf bewahren müssen“, sagte der Löwen-Trainer abschließend. Holzer lobte zum Schluss noch seinen Torhüter: „Fabian Bohr, der uns natürlich mit seinen Paraden geholfen hat, dieses Spiel gut zu gestalten, hat gut gehalten und in seiner Einsatzzeit einen richtig tollen Job gemacht.“

mehr

HEIMSPIELTAG 20.11.21 |

WIR MÖCHTEN EUCH AM HEIMSPIELTAG IN DER MALTESERHALLE SEHR GERNE WILLKOMMEN HEIßEN!

Daher BITTEN wir um Beachtung der aktuellen Corona-Maßnahmen: 2 G , Maske , Luca-App... VIELEN HERZLICHEN DANK!

mehr

Erneuter Handball-Krimi zwischen Maulburg/Steinen und Heitersheim endet unentschieden. |

Die HandBall Löwen Heitersheim lieferten sich am Samstagabend zur Primetime gegen die Wiesentäler einen Handball-Thriller.

Am Ende trennten sich die Mannschaften nach einem dramatischen Finale in der Sporthalle Steinen mit 27:27 (14:14).

Die Heitersheimer Handballer haben in einem packenden Landesliga-Krimi im direkten Kellerduell der SG Maulburg/Steinen ein Unentschieden abgetrotzt. Die Mannschaft von Uwe Holzer kam im Hexenkessel von Steinen zu einem 27:27 (14:14). Beste Werfer der Malteserstädter waren Marius Sonst (8), Sebastian Loose (7), Veit Bermeitinger (5) und Nico Dobronn (5).

Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie mit viel Tempo. Angetrieben von den frenetischen Fans war die Abwehr um Hendrik Sonst und Torhüter Niklas Meyer von Beginn an auf Betriebstemperatur, jede gute Aktion wurde von der Heitersheimer Bank lautstark bejubelt. Schnell gingen die Heitersheimer mit 0:2 in Führung. Erst nach knapp 4 Minuten erzielten die Gastgeber durch Nico Knoblich das erste Tor zum 1:3. Die aggressiven Abwehrreihen dominierten das Geschehen, beide Teams kamen allerdings auch aufgrund einiger technischer Fehler kaum zu leichten Treffern. Die Gäste mussten auf ihren Topscorer Moritz Bermeitinger verzichten, der wegen eines Mittelhandbruchs - im letzten Spiel gegen Maulburg/Steinen zugezogen - ausfiel. Dafür konnte der wiedergenesene Nico Dobronn wieder seine Qualitäten unter Beweis stellen und schaltete den auffälligsten Spieler und Ideengeber der Gastgeber, Andre Leuchtmann aus. Heitersheim legte eine Schippe drauf und konnte sich in der 12. Minute mit 4:8 Toren absetzten. Überragend an diesem Tag der Rechtsaußen der Heitersheimer, Marius Sonst mit seinen insgesamt 8 Treffern. Doch die SG aus Maulburg/Steinen gab zu keiner Zeit auf und kämpfte sich kurz vor Pause durch den Treffer von Jonas Waidele zum 14:14 Halbzeitstand heran.

Nach dem Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag, doch in Folge erspielten sich die Gäste erneut die Führung und hielten diese bis zur 45. Minute mit 20:23. Ein großes Lob muss man in diesem hart umkämpften und sicher nicht einfach zu leitenden Spiel den beiden Schiedsrichterinnen Julia Ahlbrand und Celine Heß aussprechen. Diese behielten jederzeit die Übersicht und machten einen ganz hervorragenden Job. Die Hausherren nutzen einige Schwächeminuten und technische Fehler der Malteserstädter und zogen in der 52. Minute auf 26:24 davon. Veit Bermeitinger glich in der 57. Minute zum 26:26 aus und Sebastian Loose behielten im rechten Moment die Nerven und erzielte in den letzten 18 Sekunden des Spiels den Ausgleichstreffer. Das Remis zwischen der SG Maulburg/Steinen und den HandBall Löwen Heitersheim war unter dem Strich auch leistungsgerecht mit 27:27.


Bericht: A. Bermeitinger

Foto: L. Fuhrler

Trainingszeiten

(2015–2016)

Flöhe

Mittwoch
15:30 – 16:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Lisa Sommerkorn, Nele Hippchen

E-Mail: zweiter.vorstand@handball-heitersheim.de
Tel.:

zur Mannschaft

(2013–2014)

Minis

Mittwoch
15:30 – 17:00 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Michaela Leslie, Philip Leslie

E-Mail: zweiter.vorstand@handball-heitersheim.de
Tel.:

zur Mannschaft

(2011–2012)

E-Jugend, gemischt

Mittwoch
16:30 – 18:15 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Caren Gilcher, Matthias Fränkle

E-Mail:
Tel.:

zur Mannschaft

(2009–2010)

D-Jugend

Dienstag
17:00 – 18:30 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
17:00 – 18:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Michael Willmann, David Sackmann

E-Mail:
Tel.:

zur Mannschaft

(2007–2008)

C-Jugend

Mittwoch
18:00 – 19:45 Uhr
Malteserhalle

Freitag
18:00 – 19:45 Uhr
Sporthalle, klein

Trainer

Jakob Feuerstein

E-Mail: zweiter.vorstand@handball-heitersheim.de
Tel.:

zur Mannschaft

(2005–2008)

C- und B-Mädchen

Dienstag
18:00 – 19:30 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
18:00 – 19:30 Uhr
Malteserhalle 01.04.-31.10. / Sporthalle, klein 01.11.-31.03.

Trainer

Patrick Griesser, Sebastian Loose

E-Mail:
Tel.:

zur Mannschaft

(2005–2006)

B-Jungs

Montag
18:00 – 19:45 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
18:30 – 20:00 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Marius Sonst

E-Mail:
Tel.:

zur Mannschaft

(2003–2004)

A-Mädels

Dienstag
18:00 – 20:00 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
18:00 – 19:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Patrick Griesser, Sebastian Loose

E-Mail:
Tel.:

zur Mannschaft

(2003–2004)

A-Jungs

Dienstag
18:00 – 20:00 Uhr
Malteserhalle

Freitag
18:00 – 20:00 Uhr
Sporthalle

Trainer

Dierk Bredemeyer

E-Mail: bredemeyer-heitersheim@t-online.de
Tel.:

zur Mannschaft

(2004 und älter)

Damen

Mittwoch
19:45 – 21:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Natascha Müller , Lisa Winter

E-Mail: natascha_ambs@web.de , lisa.winter18@web.de
Tel.:

zur Mannschaft

(2003 und älter)

Herren I

Montag
19:30 – 21:30 Uhr
Malteserhalle

Dienstag
19:45 – 21:45 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
20:00 – 22:00 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Uwe Holzer

E-Mail:
Tel.:

zur Mannschaft

(2004 und älter)

Herren II

Dienstag
19:30 – 21:00 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
19:30 – 21:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Dierk Bredemeyer , Michael Sommerkorn

E-Mail: bredemeyer-heitersheim@t-online.de
Tel.: 0175-3618162

zur Mannschaft

Spielberichte

mehr

HSG Dreiland – HBL Herren I

Heitersheim spielt beherzt auf, kann aber die HSG Dreiland nicht stürzen | 38:28 (16:15) |

Der kurzzeitige Tabellenführer aus Weil wankte zwar, er fiel aber nicht um. Am Ende hatte die HSG Dreiland gegen die HandBall Löwen aus Heitersheim in einer über 40 Minuten äußerst spannenden und offenen Begegnung die Nase vorne und gewann nach 60 Minuten mit 38:28 (16:15).

Mit gemischten Gefühlen fuhren die Handball Löwen Heitersheim nach Weil am Rhein zum Tabellenzweiten. Stark geschwächt mussten die Malteserstädter mit einem Rumpfkader und gerade einmal einem Auswechsel-Feldspieler in der gut gefüllten Sporthalle Weil antreten. Verletzungsbedingt mussten die Heitersheimer auf ihren Top-Scorer Moritz Bermeitinger (Mittelhandbruch) und Moritz Hoffmann (Armbruch) sowie krankheitsbedingt auf Hendrik Sonst, Linus Bredemeyer und Sebastien Heitz verzichten, was ausgerechnet in Weil natürlich überhaupt nicht zu gebrauchen war. Zu stark, zu mächtig erschien der Gegner, der sich anschickt höhere Ziele anzusteuern. Doch was sich dann daraus entwickelte, war alles andere. Die Heitersheimer gingen sogar in der 2. Minute durch Ben Gerres in Führung.

In der Folge entwickelte sich ein sehenswertes Spiel von zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Den 8:5-Vorsprung von Weil glichen die Heitersheimer mit einem Dreierlauf von Marius Sonst, Nico Dobronn und Sebastian Loose in der 15. Minute zum 8:8 aus. Heitersheim war von Anfang an präsent, vermied es, einem höheren Rückstand als 3 Tore nachzulaufen und blieb ergebnisorientiert im Spiel. Den Weilern war die Nervosität anzumerken, erwarteten sie doch ein leichtes Spiel gegen den Tabellenvorletzten. Die Heitersheimer setzten die Hausherren mit ihrer Spielqualität enorm unter Druck, ließen den Weiler Rückraum nicht ins Spiel kommen und mit zunehmender Spieldauer wuchs das Selbstvertrauen der Gäste. Der Heitersheimer Torwart Niklas Meyer machte sich an diesem Tag selbst wohl das größte Geburtstagsgeschenk mit seinen überragenden Paraden. Mit einem Halbzeitstand von 16:15 ging es in die Kabine.

Mit dem schnelle 16:16 Ausgleich setzte Veit Bermeitinger gleich in Halbzeit 2 ein Zeichen. Die Spielqualität der HandBall Löwen hatte sich gegenüber der letzten Woche enorm verbessert, im Angriff wurde endlich wieder mehr mit den Außen gespielt, die Fehlerquote reduziert und auch aus dem Rückraum ordentlich Druck gemacht. Die Abwehr stand in der 5:1-Formation erheblich besser und machte die Räume eng. Dazu kam der erkennbare Wille und die Leidenschaft, die in dieser Sportart notwendig sind. Der Handball Löwen spielten beherzt auf und brachte die HSG Dreiland arg in Bedrängnis. In Minute 39 ging Heitersheim sogar erstmals mit 19:20 durch Nico Dobronn in Führung. Die Halle stand Kopf – roch es doch nach einer absoluten Sensation. Sebastian Loose wurde von den Weilern durch eine Manndeckung zeitweise aus dem Spiel genommen. Je länger das kräftezehrende Spiel allerdings andauerte, desto mehr machte sich der dünne Kader der Heitersheimer bemerkbar. Konnten die Hausherren durch einen 14-Mann-Kader nach Belieben auswechseln, verließen die Heitersheimer immer mehr die Kräfte, ihre Kondition und somit natürlich ihre Konzentration. Der damit einhergehende Frust der Gäste war spürbar. Ihre zeitweise spielerische Überlegenheit konnten sie nicht mehr aufrechthalten, weil sie schlichtweg keine Kraft mehr hatten. Beinahe wäre sogar eine positive Überraschung möglich gewesen. Dieses hohe Tempo und kampfbetonte Spiel kann jedoch kein Spieler ohne Pause 60 Minuten durchstehen. So zogen die Weiler Tor um Tor davon und am Ende konnte die HSG Dreiland einen 38:28 Heimsieg verbuchen.

Auf dieser Leistung und Einstellung kann man jetzt in Heitersheim aufbauen und weiter Selbstvertrauen gewinnen und Punkte sammeln. Stark spielte auf Rechtsaußen Marius Sonst, der sehr sicher wirkte und sieben Tore warf. Auch Sebastian Loose und Nico Dobronn kehrten zu alter Stärke zurück und endlich platzte auch der Konten bei den Joungstern Niklas Löffler und Simon Fünfgeld.

Trotz der Niederlage fand Heitersheims Trainer Holzer lobende Worte. "Obwohl wir verloren haben, war das gefühlt ein Punktgewinn. Nach diesem beeindruckenden ersten 40 Minuten bin ich stolz auf meine junge Mannschaft. Meine Spieler haben Charakter gezeigt und bewiesen, dass sie auch mit einem absoluten Spitzenteam mithalten können -trotz der massiven Schwächung des Teams durch die Ausfälle der Stammspieler. Schade, dass wir auf unseren Leistungsträger und einen großen Teil der Stammspieler verzichten mussten. Dann wäre gegen den Aufstiegskandidaten sogar eine große Überraschung möglich gewesen", resümierte der Löwen-Coach.

Es spielten:

Handball Löwen Heitersheim

Niklas Meyer (Tor), Sebastian Loose (6), Marius Sons (7), Benn Gerres (1), Veit Bermeitinger (3), Nico Dobronn (5), Simon Fünfgeld (3), Fabian Bohr (Tor), Niklas Löffler (3)


Schiedsrichter:

Stefan Lermer und Jonas Herrmann, TV St. Georgen/Schw.


HSG Dreiland:

Lucas Hopp (4), Valentin Conrads (4), Marco Bödeker (2), Jan Knössel (6), Sören Friedrich, Kevin Welte (8), Daniel Schnepf, Nils Haunschild, Gregor Gehrke, Niklas Weber (8), Tobias Ludwig (2), Fabio Di Gesualdo, Annick Sain (3), Philip Müller (1)


Bericht: Axel Bermeitinger


mehr

HBL Herren I – HG Müllheim/Neuenburg

Heitersheim kassiert verdiente Derby-Niederlage | 30:36 (13:17) |

Mit 30:36 mussten sich die HandBall Löwen Heitersheim am Samstag der HG Müllheim/Neuenburg im Derby geschlagen geben. Vor einer tollen Zuschauerkulisse in der Malteserhalle gab es in dem Derby gegen die HG Müllheim/Neuenburg nichts zu holen. Gegen den starken Tabellenführer hielten die Heitersheimer lange Zeit sehr gut mit und blieben in Schlagdistanz, am Ende musste man sich aber verdient mit 30:36 (13:17) geschlagen geben.

Guter Heitersheimer Start nach Anfangsproblemen

Den besseren Start erwischten die Gäste und legten schnell mit 2:4 vor. Doch die Heitersheimer antworteten mit einem Lauf, gleich dreimal Sebastian Loose und Veit Bermeitinger glich zum 6:6 in der 15. Minute aus. Nach anfänglicher Nervosität mit Fehlern auf beiden Seiten entwickelte sich jetzt ein schnelles, ein sehenswertes Spiel, es ging hin und her, die Führungen wechselten, Tore fielen am Fließband. Der routinierte David Dinse behielt jedoch jederzeit die Nerven und führte die HG zur 13:17 Halbzeitführung.

Müllheim dominiert

Dass die HG in der zweiten Halbzeit dominierte, war vor allem der Verdienst von Matti Huber, David Dinse und Bastian Holzer, die ihre Farben stets auf sechs, sieben Tore vorne hielten. Die Heitersheimer mühten sich, kämpften, scheiterten aber oft auch an sich selbst. Trotzdem keimte noch einmal Hoffnung auf, als Veit Bermeitinger mit einem Zweierlauf zum 28:34 und anschließend Sebastian Loose und Nico Dobronn sich bravourös durchsetzten. Aber die Tabellenführer aus Müllheim/Neuenburg blieben cool, ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und hatten nach Tobias Kummer`s 30:36 die Punkte auf ihrer Seite verbucht.

„Das war ein spannendes Spiel, ein guter Kampf zwischen beiden Mannschaften“, bewertet HBL-Coach Holzer die Partie zwischen Heitersheim und Müllheim/Neuenburg. „Wir haben leider insgesamt zu viele technische Fehler gemacht. Hätten wir in der ersten Halbzeit schon weniger Fehler gemacht, hätten wir vielleicht sogar mit einem Untentschieden in die Halbzeit gehen können“, so ging es für die Handball Löwen allerdings mit einem Rückstand von 13:17 in die Kabine. „Der Knackpunkt war in der zweiten Halbzeit einfach, dass unsere Abwehr nicht mehr so gut funktioniert hat, wir haben nicht mehr so den Zugriff gehabt, waren defensiv und die HG-Spieler konnten oft durch Eins-Gegen-Eins-Situationen zu guten Torchancen kommen. Wir hätten in der Schlussphase ein bisschen mehr einen kühlen Kopf bewahren müssen“, sagte der Löwen-Trainer abschließend. Holzer lobte zum Schluss noch seinen Torhüter: „Fabian Bohr, der uns natürlich mit seinen Paraden geholfen hat, dieses Spiel gut zu gestalten, hat gut gehalten und in seiner Einsatzzeit einen richtig tollen Job gemacht.“

Es spielten:

HadBall Löwen Heitersheim

Niklas Meyer (Tor), Veit Bermeitinger (5), Nico Dobronn (5), Linus Bredemeyer, Sebastian Loose (10/4), Vincent Hofmann, Marius Sonst (5), Hendrik Sonst (4), Simon Fünfgeld (1), Fabian Bohr (Tor), Niklas Löffler

HG Müllheim/Neuenburg

Julian Wüst, Tobias Kummer (1), Matti Huber (8), Jonas Dinse (2), Lukas Neumann, Gerrit Zuberer (3), Niklas Wagner, David Dinse (6), Amira Khemissi (4), Silas Friedrich (1), Bastian Holzer (6), Albert Kraus (3), Raphael Dinse (2)

Schiedsrichter:

Jan Keller, SG Kappelwindeck/Steinbach

Tim Peter, SG Kappelwindeck/Steinbach

mehr

SG Maulburg/Steinen – HBL Herren I

Erneuter Handball-Krimi zwischen Maulburg/Steinen und Heitersheim endet unentschieden. | 27:27 (14:14) |

Die HandBall Löwen Heitersheim lieferten sich am Samstagabend zur Primetime gegen die Wiesentäler einen Handball-Thriller.

Am Ende trennten sich die Mannschaften nach einem dramatischen Finale in der Sporthalle Steinen mit 27:27 (14:14).

Die Heitersheimer Handballer haben in einem packenden Landesliga-Krimi im direkten Kellerduell der SG Maulburg/Steinen ein Unentschieden abgetrotzt. Die Mannschaft von Uwe Holzer kam im Hexenkessel von Steinen zu einem 27:27 (14:14). Beste Werfer der Malteserstädter waren Marius Sonst (8), Sebastian Loose (7), Veit Bermeitinger (5) und Nico Dobronn (5).

Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie mit viel Tempo. Angetrieben von den frenetischen Fans war die Abwehr um Hendrik Sonst und Torhüter Niklas Meyer von Beginn an auf Betriebstemperatur, jede gute Aktion wurde von der Heitersheimer Bank lautstark bejubelt. Schnell gingen die Heitersheimer mit 0:2 in Führung. Erst nach knapp 4 Minuten erzielten die Gastgeber durch Nico Knoblich das erste Tor zum 1:3. Die aggressiven Abwehrreihen dominierten das Geschehen, beide Teams kamen allerdings auch aufgrund einiger technischer Fehler kaum zu leichten Treffern. Die Gäste mussten auf ihren Topscorer Moritz Bermeitinger verzichten, der wegen eines Mittelhandbruchs - im letzten Spiel gegen Maulburg/Steinen zugezogen - ausfiel. Dafür konnte der wiedergenesene Nico Dobronn wieder seine Qualitäten unter Beweis stellen und schaltete den auffälligsten Spieler und Ideengeber der Gastgeber, Andre Leuchtmann aus. Heitersheim legte eine Schippe drauf und konnte sich in der 12. Minute mit 4:8 Toren absetzten. Überragend an diesem Tag der Rechtsaußen der Heitersheimer, Marius Sonst mit seinen insgesamt 8 Treffern. Doch die SG aus Maulburg/Steinen gab zu keiner Zeit auf und kämpfte sich kurz vor Pause durch den Treffer von Jonas Waidele zum 14:14 Halbzeitstand heran.

Nach dem Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag, doch in Folge erspielten sich die Gäste erneut die Führung und hielten diese bis zur 45. Minute mit 20:23. Ein großes Lob muss man in diesem hart umkämpften und sicher nicht einfach zu leitenden Spiel den beiden Schiedsrichterinnen Julia Ahlbrand und Celine Heß aussprechen. Diese behielten jederzeit die Übersicht und machten einen ganz hervorragenden Job. Die Hausherren nutzen einige Schwächeminuten und technische Fehler der Malteserstädter und zogen in der 52. Minute auf 26:24 davon. Veit Bermeitinger glich in der 57. Minute zum 26:26 aus und Sebastian Loose behielten im rechten Moment die Nerven und erzielte in den letzten 18 Sekunden des Spiels den Ausgleichstreffer. Das Remis zwischen der SG Maulburg/Steinen und den HandBall Löwen Heitersheim war unter dem Strich auch leistungsgerecht mit 27:27.

Es spielten

SG Maulburg/Steinen:

Rubens Freuschle, Nico Knoblich (4), Marvin Grun (4), Jannik Eichin, Paul Füchsel (3), Jonas Waidele (6), Andre Leuchtmann (3), Daniel Winkelbeiner (6), Marco Posovszky, Jerrik Bartram, Sean Hess (1), Eicke Nasdala, Yannik Ahrens


Schiedsrichterinnen: Julia Ahlbrand (SG Baden-Baden/Sandweier), Celine Heß (DJK Heimschule Ettenheim)


HandBall Löwen Heitersheim:

Niklas Meyer (Tor), Veit Bermeitinger (5), Nico Dobronn (5), Linus Bredemeyer, Sebastian Loose (7/1), Marius Sonst (8), Hendrik Sonst (2), Ben Gerres, Simon Fündgeld, Niklas Löffler, Fabian Bohr (Tor)