zum aktuellen Heimspieltag

HandBall Löwen Heitersheim

Aktuelles

Mehrere Aufholjagden nicht belohnt!

HBL Herren I erleben rabenschwarzen Tag

Erster Sieg!

1. Heimspieltag in der Malteserhalle

Heitersheim verlangt der TBK alles ab!

Tickets

für Heimspiele unserer Herren I

Wir freuen uns, wieder die Zuschauerränge in voller Kapazität füllen zu dürfen.
Tickets bekommen Sie an der Abendkasse.

Bitte beachten Sie, dass wir aber zur Einhaltung der 3G-Regeln* verpflichtet sind.

*Es ist auch möglich, einen Selbsttest mitzubringen und vor Ort unter Aufsicht des Hallenpersonals durchzuführen.

Trainingszeiten

der HandBall Löwen Heitersheim

Alle Mannschaften sind wieder im Trainingsbetrieb.
Details zu den Trainingszeiten einzelner Mannschaften stehen unten.

Spielberichte

Mehrere Aufholjagden nicht belohnt !

Herren 2 Generationenprojekt

Aktuelles

mehr

Mehrere Aufholjagden nicht belohnt! |

Die Heitersheimer Landesligisten haben in der Malteserhalle die dritte Niederlage im vierten Spiel kassiert: Gegen die bislang ungeschlagene HSG Dreiland verloren die Handball Löwen trotz mehrerer Aufholjagden mit 24:33 (13:17).

Die HSG kam besonders über den einmal mehr bärenstarken Kevin Welte zu einfachen Toren, während Holzers Schützlinge für jeden Treffer hart kämpfen mussten. Gleich vier einfache Tore - sogenannte „Hundertprozentige“ - ließen die Heitersheimer in Folge liegen. Schnell sah man sich einem 6:10-Rückstand ausgesetzt, auf den der Heitersheimer Trainer mit einer Auszeit reagierte. Dieser zeigte Wirkung, Moritz Bermeitinger verkürzte auf 7:10 (16.). Doch die fehlende Konstanz bleibt in der Malteserhalle weiter das große Heitersheimer Manko - mit 13:17 setzte sich die HSG Dreiland wieder komfortabel in die Halbzeitpause ab.

Unglücklicher Start in die zweite Hälfte

Das Momentum hatte sich nicht gedreht, die Heitersheimer Mannschaft spielte nun zwar deutlich entschlossener, selbstbewusster. Besonders der bärenstark spielende Torhüter Niklas Meyer garantierte den Handball Löwen einen stabilen Rückhalt und hielt an diesem Tag selbst „Unhaltbare“ am laufenden Band. Die Heitersheimer rannten immer der Führung der HSG hinterher. Holten zwar immer wieder auf, konnten dem Druck aber nicht standhalten.

Wie in einigen Spielen zuvor schwand wieder die Konzentration im Heitersheimer Spiel. Schnell zog die HSG Dreiland auf 19:30 davon. Die Handball Löwen betrieben Schadensbegrenzung und kämpften mit großer Moral.

Wiederum zeigte sich jedoch, dass man in der Landsliga nicht mit 7 Feldspielern bestehen kann. Verdient gewann die HSG Dreiland mit 24:33 Toren gegen die am Ende kraftlosen Handball Löwen aus Heitersheim. „In einem kräftezehrenden Spiel auf diesem hohen Niveau, das von sportlicher Aggressivität und enormen Tempo geprägt ist, können die Spieler keine 60 Minuten ohne Auswechslung zum Kraftanken bestehen“ resümierte der Heitersheimer Trainer Holzer.

„Wir sind immer ganz knapp dran an den Großen, aber wir kriegen es einfach nicht gedeichselt.“ "Das zieht sich schon lange Zeit wie ein roter Faden bei uns durch, dass wir die Topspiele nicht gewinnen", klagte der Heitersheimer Kapitän Sebastian Loose, "auch heute hatten wir wieder die Möglichkeit, zumindest ein Unentschieden zu holen.

Foto (Lisa Furler)

mehr

HBL Herren I erleben rabenschwarzen Tag |

Das war nichts. Handball-Landesligist Heitersheim ist denkbar schlecht in die dritte Partie gestartet. Gegen den Favoriten HU Freiburg setzte es am Samstagabend eine herbe 31:20 (14:12) – Niederlage.

Dabei war alles bereitet für ein Handball-Fest. Endlich wieder mal 100 Zuschauer in der Jahnhalle Freiburg, große Erwartungen - doch statt eines erneuten Coups wie zuletzt gegen den TV Todtnau erlebte die Mannschaft von Trainer Uwe Holzer einen rabenschwarzen Abend. Da war nichts zu holen für die Handball Löwen.

Im Grunde war die Partie in der ersten Halbzeit absolut offen. Die Malteserstädter spielte wie aus einem Guss - als hätten sie nicht wieder einige der Leistungsträger zu kompensieren. Die Begegnung nahm von der ersten Minute an Fahrt auf. Von wegen Abtasten. Es ging direkt zur Sache. Durch den Treffer von Moritz Bermeitinger zum 0:1 in der ersten Minute starteten die Gäste mit viel Selbstvertrauen. Überhaupt war Moritz Bermeitinger mit insgesamt 10 Treffern der Mann des Spiels auf Heitersheimer Seite.

Doch der Favorit aus Freiburg ließ sich zu keiner Zeit abschütteln. Schnell gingen die Hausherren sogar mit 4:2 in Führung. Fortan machten die jungen Freiburger enormen Druck. Mit Tempohandball vom Feinsten und sportlicher Aggressivität brachten Sie die Malteserstädter mächtig in Bedrängnis. Doch die Heitersheimer trotzten mit einer guten Abwehr und einem noch besseren Tormann Niklas Meyer, der an diesem Tag sein wohl bestes Spiel bislang lieferte. In der 18. Minute konnte wiederum Moritz Bermeitinger zum 8:8 ausgleichen. Die umgehende Auszeit vom Hausherren zeigte Wirkung und die Freiburger zogen dank einem Doppelpack vom überragenden Jonas Klosa zur Halbzeitpause auf 14:12 weg.

In Halbzeit zwei nahm das Debakel seinen Lauf für die Gäste aus Heitersheim, und bei den Löwen-Fans, die so zahlreich in die Halle gekommen waren, machte sich Ernüchterung breit. Erneut Jonas Klosa machte schnell das Tor zur 15:12 –Führung der HU und ließ Schlimmes befürchten für den zweiten Durchgang.

Immerhin, die Heitersheimer zeigten nach Wiederbeginn große Moral. Ließ sich nicht hängen, und die Zuschauer in der Jahnhalle taten ihren Teil, dass der Abend nicht komplett zu einer trostlosen Veranstaltung verkam. Aber gegen diese Freiburger war am Samstagabend kein Kraut gewachsen - zumal die Fehlerquote auf Heitersheimer Seite zunahm. Nun machte sich extrem die Belastung der ersten Halbzeit bemerkbar bei dem dünnen Kader der Heitersheimer. Die Freiburger konnten munter durchwechseln. Ihre Spieler konnten über die ganzen 60 Minuten volles Tempo gehen – sich ausruhen und wieder gut erholt auf die Platte zurückkehren. Mit einem bestens eingespielten13-Mann Kader ist das bedeutend einfacher als mit dem stark dezimierten und ersatzgeschwächten Team von gerade mal 10 der Heitersheimer. Nun ging es Schlag auf Schlag – besser Tor auf Tor der Hausherren. Schnell stand es 25:12. Steigende Kraftlosigkeit und damit einhergehende Konzentrationsschwächen der Gäste machten es den Freiburgern leicht, ihre Führung stetig auszubauen. Nun war die Devise der Malteserstädter, den Schaden in Grenzen zu halten.

Trotz gute Moral und viel Charakter gelang es den Heitersheimern nicht, die deutliche Niederlage abzuwenden. Am Ende stand es 31:20 für die ambitionierten Freiburger. „Ein Blick auf den Spielbericht kann bereits eine gute Basis für die Spielanalyse liefern“, so Trainer Holzer: „warfen bei den Heitersheimern 4 Spieler die 20 Toren, waren es bei den Freiburger Hausherren gleich 11 Spieler die Tore erzielten“.





mehr

Erster Sieg! |

Erster Sieg! HandBall Löwen Heitersheim kommen in der Landesliga an.

Wichtiger 27:24 Sieg im ersten Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten TV Todtnau lässt die Heitersheimer für die Zukunft hoffen.

Am Samstagabend bekamen die rund 80 Zuschauer in der Malterserhalle Heitersheim, ein bis zur Schlusssirene packendes Handballspiel zu sehen. Das stark aufspielende Gästeteam konnte trotz riesigem Kampfgeist und einer guten Leistung nichts Zählbares mitnehmen - 27:24 (13:11) musste sich das Team von Trainer Volker Schwark geschlagen geben.


Ohne langes Abtasten kamen beide Mannschaft schnell zur Sache. Bereits in der ersten Minute setzte der wieder genesene Marius Sonst ein Zeichen mit seinem sehenswerten 1:0. Von Beginn an wurde es das erwartete Offensivspektakel. Die junge Mannschaft von Uwe Holzer erspielte sich ihre Chancen und führten bereits zur 19. Minute mit 10:6. Der bestens aufgelegte Torwart Sebastien Heitz verhinderte gleich drei Torchancen der Todtnauer und gab so den Heitersheimern die nötige Sicherheit. Defensiv agierten die Malteserstädter gut, verschoben klug und machten es den Todtnauern schwer - nicht unverdient führten die HandBall Löwen mit 13:11 zur Pause.


Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten wiederum die Gastgeber und stellten schnell auf 20:14 (41.Min). Doch die Todtnauer bewiesen Moral und zwangen mit drei Toren in Folge, Löwen-Trainer Holzer zur Auszeit (23:18 - 49.Min). Wer jetzt glaubte, dass sich das Blatt zu Gunsten der Todtnauer drehen würde lag falsch. Veit Bermeitinger machte in der 51.Minute aus dem rechten Rückraum das 24:18 und die Todtnauer rannten wieder einem 6-Tore-Rückstand hinterher.


Doch Todtnau gab nicht auf, änderte die Taktik, spielte im Angriff mit 7 Feldspielern, was deutlich Wirkung zeigte: in der Abwehr hielt ihre Mannschaft den Laden dicht und vorne wurden schnelle Tore gegen immer müder wirkende Gastgeber erzielt. Gleich 5 Tore in Folge kamen die Todtnauer in einem grandiosen Lauf in der 57. Minute zum 25:23 heran. Das Geburtstagskind Simon Kimmig hielt die Südschwarzwälder im Spiel und machte mit seinem überragenden Auftritt und insgesamt 6 sehenswerten Toren sich und seinem Team ein schönes Geschenk.


Bis zum Schluss sollte es ein hart umkämpftes Handballspiel bleiben. Doch beide Löwen-Tormänner sorgten mit ihren überragenden Paraden für großen Jubel auf der Tribüne und hielten die Führung fest. Mit clever herausgespielten Angriffen behielt Heitersheim die Oberhand und zog wieder auf einen 3-Tore Abstand davon. „Die Jungs bewiesen Moral, blieben konzentriert und ließen sich trotz Manndeckung nicht aus dem Konzept bringen“ konstatierte Löwen-Trainer Holzer. Am Ende siegen die HandBall Löwen mit einem ungefährdeten 27:24 im Duell gegen den TV Todtnau.

mehr

1. Heimspieltag in der Malteserhalle |


Zum ersten Heimspieltag freuen WIR uns,

euch HBL Fans unter Beachtung der derzeitigen Regeln (3 G, Maske..)

in unserer Malteserhalle begrüßen zu dürfen. Registierung erfolgt per LUCA-App


mehr

Heitersheim verlangt der TBK alles ab! |


Handball-Landesliga – HBL Heitersheim: Knappe Niederlage im Auftaktspiel

Die HandBall Löwen Heitersheim lieferten sich beim 27:24 (11:13) mit der TB Kenzingen einen mitreißenden Kampf.

Heitersheim verlangt der TBK bei der Saisoneröffnung alles ab.

Das war mehr als ein Appetithäppchen auf die weitere Landesligasaison: In einem höchst unterhaltsamen Duell mussten die HandBall Löwen Heitersheim dem TB Kenzingen zwar am Ende den Sieg überlassen, lieferte sich beim 27:24 (11:13) mit dem etablierten Landesligisten aber über 60 Minuten einen mitreißenden Kampf. Stolz über die Darbietung seiner Schützlinge zeigte sich auch HBL-Trainer Uwe Holzer im Anschluss: „Die Jungs haben eine richtig geile Leistung gebracht und Riesenspaß gemacht. Am Ende hat es nicht ganz gereicht, daran werden wir arbeiten.“

Zum Spiel: gegenüber der letzten Saison mussten die Handball Löwen insgesamt 10 Ausfälle (krankheitsbedingt sechs Spieler und vier Abgänge) kompensieren. Somit verlief die Vorbereitung alles andere als optimal. Sie bezogen allerdings Perspektivspieler aus der eigenen A-Jugend ein, von denen gleich drei ihre ersten Erfahrungen im Auftaktspiel sammeln durften. Beide Teams waren von Beginn an um schnelle Angriffsvorträge bemüht. Die Kenzinger spielten gewohnt souverän auf, merkten jedoch schnell, dass sich da ein widerstandsfähiger Gegner formiert hatte. Die Heitersheimer waren anfangs immer ein bisschen hinten dran und mussten daher viel Aufwand betreiben, um dranzubleiben. Das änderte sich jedoch bald. Nachdem Sebastian Loose eine sehenswerte Kombination zum 7:7 vollendet hatte, zogen die Heitersheimer zunächst auf drei Tore weg. Abschütteln ließ sich die TB Kenzingen jedoch nicht.

Leider war die Technik in der Üsenberghalle nicht auf der Höhe des Spielniveaus: immer wieder gab es Unterbrechungen aufgrund von PC-Problemen bis sich die beiden sehr gut agierenden Schiedsrichter zur altbewährten „Papier-Dokumentation“ des Spielverlaufs entschieden. Von Selbstvertrauen und höchster Motivation getragen, konnten sich die Landesliga-Debütanten aus Heitersheim zum Halbzeitstand von 11:13 mit zwei Toren absetzen.

Auch die zweite Hälfte bot höchsten Unterhaltungswert: nachdem Moritz Bermeitinger den Torreigen mit seinem Treffer zum 11:14 eröffnet hatte, zogen die Malteserstädter bis zur 40. Minute auf 15:18 davon. Doch die Kenzinger erkämpften sich das Momentum zurück auf ihre Seite. Mit der ganzen Routine eines langjährig erfolgreichen Landesligisten spielten sie ein ums andere mal die doch noch relativ unerfahrenen Heitersheimer aus. In Minute 45 erzielte die TBK den Ausgleichstreffer. Trotz hervorragender Torhüterleistungen von Niklas Meyer und Debütant Fabian Bohr hinter einer gut stehenden Heitersheimer Abwehr zogen die Kenzinger Tor um Tor davon. Zwar legten die stark spielenden Veit Bermeitinger, Nico Dobronn, Sebastian Loose, Moritz Bermeitinger und Moritz Hoffmann immer wieder nach. Es wirkte sich jedoch massiv aus, dass die Malteserstädter kaum wechseln konnten und die Spieler waren an ihren Leistungsgrenzen. Kondition und zwangsläufig Konzentration ließen spürbar nach und somit mussten sich die Handball Löwen aus Heitersheim mit einem Endstand von 27:24 geschlagen geben.

Kein Grund jedoch, enttäuscht zu sein. Bei einem so starken und erfahrenen Gegner im Auftaktspiel nur so knapp zu verlieren sollte das neu formierte Team motivieren für die weitere Saison. Einzig die Verletzung von Leistungsträger Nico Dobronn hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack. Die erstmals in dieser Formation spielende Mannschaft zeigte Charakter und eine sehr ansprechende Leistung. Die etablierten Spieler zeigten sich alle von ihrer besten Seite und die jungen wurden prima integriert.

Im nächsten Spiel zuhause gegen Todtnau werden sicher daraus gewonnene Erkenntnisse umgesetzt: „wir haben einige Schwächen erkannt und werden daran arbeiten. Es wird eine Lernkurve geben. Die Jungs sind hoch motiviert, haben enormes Potenzial und sie sind clever, schnell zu lernen. Sie können und sie wollen. Das werden wir zeigen“ ist sich HBL Trainer Holzer sicher.

Es spielten für die HandBall Löwen:

Niklas Meyer, Fabian Bohr (Tor), Moritz Bermeitinger, Veit Bermeitinger, Nico Dobronn, Simon Fünfgeld, Moritz Hoffmann, Niklas Löffler, Sebastian Loose, Hendrik Sonst, Ben Gerres



Trainingszeiten

(2015–2016)

Flöhe

Mittwoch
15:30 – 16:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Lisa Sommerkorn, Nele Hippchen

E-Mail: zweiter.vorstand@handball-heitersheim.de
Tel.:

zur Mannschaft

(2013–2014)

Minis

Mittwoch
15:30 – 17:00 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Michaela Leslie, Philip Leslie

E-Mail: zweiter.vorstand@handball-heitersheim.de
Tel.:

zur Mannschaft

(2011–2012)

E-Jugend, gemischt

Mittwoch
16:30 – 18:15 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Caren Gilcher, Matthias Fränkle

E-Mail:
Tel.:

zur Mannschaft

(2009–2010)

D-Jugend

Dienstag
17:00 – 18:30 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
17:00 – 18:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Michael Willmann, David Sackmann

E-Mail:
Tel.:

zur Mannschaft

(2007–2008)

C-Jugend

Mittwoch
18:00 – 19:45 Uhr
Malteserhalle

Freitag
18:00 – 19:45 Uhr
Sporthalle, klein

Trainer

Jakob Feuerstein

E-Mail: zweiter.vorstand@handball-heitersheim.de
Tel.:

zur Mannschaft

(2005–2008)

C- und B-Mädchen

Dienstag
18:00 – 19:30 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
18:00 – 19:30 Uhr
Malteserhalle 01.04.-31.10. / Sporthalle, klein 01.11.-31.03.

Trainer

Patrick Griesser, Sebastian Loose

E-Mail:
Tel.:

zur Mannschaft

(2005–2006)

B-Jungs

Montag
18:00 – 19:45 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
18:30 – 20:00 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Marius Sonst

E-Mail:
Tel.:

zur Mannschaft

(2003–2004)

A-Mädels

Dienstag
18:00 – 20:00 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
18:00 – 19:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Patrick Griesser, Sebastian Loose

E-Mail:
Tel.:

zur Mannschaft

(2003–2004)

A-Jungs

Dienstag
18:00 – 20:00 Uhr
Malteserhalle

Freitag
18:00 – 20:00 Uhr
Sporthalle

Trainer

Dierk Bredemeyer

E-Mail: bredemeyer-heitersheim@t-online.de
Tel.:

zur Mannschaft

(2004 und älter)

Damen

Mittwoch
19:45 – 21:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Natascha Müller , Lisa Winter

E-Mail: natascha_ambs@web.de , lisa.winter18@web.de
Tel.:

zur Mannschaft

(2003 und älter)

Herren I

Montag
19:30 – 21:30 Uhr
Malteserhalle

Dienstag
19:45 – 21:45 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
20:00 – 22:00 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Uwe Holzer

E-Mail:
Tel.:

zur Mannschaft

(2004 und älter)

Herren II

Dienstag
19:30 – 21:00 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
19:30 – 21:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Dierk Bredemeyer , Michael Sommerkorn

E-Mail: bredemeyer-heitersheim@t-online.de
Tel.: 0175-3618162

zur Mannschaft

Spielberichte

mehr

HBL Herren I – HSG Dreiland

Mehrere Aufholjagden nicht belohnt ! | 24:33 (13:17) |

Die Heitersheimer Landesligisten haben in der Malteserhalle die dritte Niederlage im vierten Spiel kassiert: Gegen die bislang ungeschlagene HSG Dreiland verloren die Handball Löwen trotz mehrerer Aufholjagden mit 24:33 (13:17).

Die HSG kam besonders über den einmal mehr bärenstarken Kevin Welte zu einfachen Toren, während Holzers Schützlinge für jeden Treffer hart kämpfen mussten. Gleich vier einfache Tore - sogenannte „Hundertprozentige“ - ließen die Heitersheimer in Folge liegen. Schnell sah man sich einem 6:10-Rückstand ausgesetzt, auf den der Heitersheimer Trainer mit einer Auszeit reagierte. Dieser zeigte Wirkung, Moritz Bermeitinger verkürzte auf 7:10 (16.). Doch die fehlende Konstanz bleibt in der Malteserhalle weiter das große Heitersheimer Manko - mit 13:17 setzte sich die HSG Dreiland wieder komfortabel in die Halbzeitpause ab.

Unglücklicher Start in die zweite Hälfte

Das Momentum hatte sich nicht gedreht, die Heitersheimer Mannschaft spielte nun zwar deutlich entschlossener, selbstbewusster. Besonders der bärenstark spielende Torhüter Niklas Meyer garantierte den Handball Löwen einen stabilen Rückhalt und hielt an diesem Tag selbst „Unhaltbare“ am laufenden Band. Die Heitersheimer rannten immer der Führung der HSG hinterher. Holten zwar immer wieder auf, konnten dem Druck aber nicht standhalten.

Wie in einigen Spielen zuvor schwand wieder die Konzentration im Heitersheimer Spiel. Schnell zog die HSG Dreiland auf 19:30 davon. Die Handball Löwen betrieben Schadensbegrenzung und kämpften mit großer Moral. Moritz Bermeitinger lieferte erneut mit 10 Toren eine beeindruckende Leistung ab und der Kapitän Sebastian Loose punktete mit 6 Toren.

Wiederum zeigte sich jedoch, dass man in der Landsliga nicht mit 7 Feldspielern bestehen kann. Verdient gewann die HSG Dreiland mit 24:33 Toren gegen die am Ende kraftlosen Handball Löwen aus Heitersheim. „In einem kräftezehrenden Spiel auf diesem hohen Niveau, das von sportlicher Aggressivität und enormen Tempo geprägt ist, können die Spieler keine 60 Minuten ohne Auswechslung zum Kraftanken bestehen“ resümierte der Heitersheimer Trainer Holzer.

„Wir sind immer ganz knapp dran an den Großen, aber wir kriegen es einfach nicht gedeichselt.“ "Das zieht sich schon lange Zeit wie ein roter Faden bei uns durch, dass wir die Topspiele nicht gewinnen", klagte der Heitersheimer Kapitän Sebastian Loose, "auch heute hatten wir wieder die Möglichkeit, zumindest ein Unentschieden zu holen."

Es spielten (Tore)

Handball Löwen Heitersheim

Niklas Meyer (Tor), Vincent Hoffmann (1), Sebastian Loose (6), Marius Sonst (4), Ben Gerres, Veit Bermeitinger (1), Moritz Bermeitinger (10), Sebastien Heitz (Tor), Linus Bredemeyer, Moritz Hoffmann, Fabian Bohr (Tor), Niklas Löffler (2)

HSG Dreiland

Nikhil Szulerski, Valentin Conrads (3), Jan Knössel (8), Sören Friedrich (1), Kevin Welte (9), Daniel Schnepf, Markus Schönmüller (1), Nils Haunschild (5), Gregor Gehrke, Niklas Weber (5), Tobias Ludwig (1), Fabio Di Gesualdo, Jonas Schamberger

mehr

HBL Herren II – HSG Dreiland 3

Herren 2 Generationenprojekt | 22:41 (11:21) |

Am Samstag hatte auch die 2. Herrenmannschaft unserer Handballlöwen ihre Heimpremiere. Mit dem Gast aus „Dreiland“ kam ein „Schwergewicht“. Die Spielgemeinschaft ist aus einem Zusammeschluss der früher selbständig und erfolgreich geführten Vereine RW Lörrach, SV Weil und TV Brombach entstanden. Ziel war es, im Jugend- und Erwachsenenbereich auf gehobenem Leistungsniveau unterwegs zu sein. Die Gäste kamen mit ihrer dritten Mannschaft so mit einer Mischung aus „alten Haudegen“ und jugendlicher Dynamik. Auf der anderen Seite steht mit den Handballlöwen ein kleiner und immer noch eigenständig betriebener Verein, der sehr auf seinen Spielerbestand schauen muss, um überhaupt spielfähige Teams in den Wettbewerb zu schicken. Aus diesem Grund hatten wir auch zuvor die männliche A-Jugend vom Spielbetrieb zurückgezogen, damit die Spieler aufrücken und mit den vorhandenen Spielern der Herren 2 eine schlagkräftige Truppe stellen könnten. Mit Michael Sommerkorn gelang es, den langjährigen Herren 1 Trainer für das Projekt und die Kooperation zu gewinnen. Hier wollte ich ein spezielles Auge auf die Integration der Jungen legen, hatte ich die Jungs doch viele Jahre betreut.

Es kam dann leider anders: die dünne Spielerdecke bei den Herren 1 machten von Beginn an Aushilfen bei den Herren 1 in großem Umfang erforderlich. Teilweise sind dort 5 Spieler aus der Jugend im Einsatz. Mit der Doppelbelastung ist Vorsicht geboten. Die Herren 2 müssen also improvisieren. Was gut gelang. Gegen den schlagkräftigen und körperlich dominanten Gast spielten wir zu keinem Zeitpunkt „auf Sieg“, sondern stellten die Entwicklung in den Vordergrund. Gefordert waren ein bewegliches Abwehrspiel und handballerische Grundtugenden im Angriff: schnelle Bälle; wenig kraftraubende Zweikämpfe und flüssige Abläufe. Dazu ein gutes Umschaltspiel nach der Balleroberung. Phasenweise lief es hier bei uns rund, aber es stotterte auch. So sind wir am Ende mit dem Verlauf des Spiels zufrieden. Es spielten: Arjuna Hummert (Tor); Selcuk Cinar (1 Tor); Oliver Kurz; Claude Kaiser; Michael Willmann (3/2); Julius Bredemeyer (8); Linus Bredemeyer (5); Ben Gerres (3); Lukas Eberle (1); Andreas Plöntzke (1); David Sackmann. Bericht Dierk Bredemeyer