Aktuelles

mehr

Erich Rissmann

Die Handballer in Heitersheim trauern um Erich Rissmann.

Im Alter von 77 Jahren starb unser ehemaliger Torhüter, Schiedsrichter (40 Jahre), Vorstandsmitglied, Trainer und Sportkamerad am Dienstag den 28 März.

Erich war einer der Handballer der ersten Stunde in Heitersheim, er war Jahrzehnte lang der Rückhalt der Ersten und später auch der Zweiten, er war einer von vielen Gegner gefürchtet.

In den letzten Jahren war Erich leider an Parkinson erkrankt, weshalb er dann auch nur noch selten in der Halle war.

WIr verlieren mit ihm einen guten Freund und trauern mit seiner Familie!


HBL Heitersheim

Vorstandsteam

mehr

HEIMSPIELTAG AM 02.04.23

HandBall Löwen Heitersheim

Am Wochenende finden folgende Heimspiele in der Malteserhalle statt:


Sonntag 02.04.2023

11:50 Uhr HBL C-Jungs – HSV Schopfheim

13:20 Uhr HBL B-Jungs – DJK Säckingen

14:50 Uhr HBL Mädchen A – HSV Schopfheim

16:30 Uhr HBL Herren 2 – SG Waldkirch/Denzlingen

18:15 Uhr HBL Herren 1 – HG Müllheim/Neuenburg

mehr

HBL AKTUELL ...

mehr

SG ESV Freiburg – HBL Heitersheim 28:26 (15:11). – Nichts zu holen in Freiburg: Die HandBall Löwen Heitersheim unterlagen den Hausherren Freiburg.

Der Torabschluss, erneut ein eklatanter Schwachpunkt der HBL Heitersheim.

Für den Handball-Bezirksligisten war bei der SG ESV Freiburg am Samstagabend nichts zu holen. 28:26 unterlagen die Malteserstädter, die viel zu viele Chancen vergeben hatten.

Heitersheim scheiterte zu oft an der eigenen Chancenverwertung

Doch zuvor stand Aufarbeitung an. Wobei die in den Augen des Teammanagers gar nicht besonders schwer sei. Der Auftritt in der ersten Halbzeit bei einem bärenstarken Gegner war durchaus ordentlich. Ein paar Fehler zu viel, aber vor allem die miserable Chancenverwertung verhindern allerdings mehr als ein 15:11. Beim nüchternen Blick auf die Anzeigetafel keine gute Ausgangsposition. Doch das Spielgeschehen war gar nicht so deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Die HandBall Löwen spielten wirklich gut mit, hatten aber immer wieder mit ihrem Torabschluss zu kämpfen. Ein eklatanter Schwachpunkt, der sich durch das gesamte Spiel zog. 20 Paraden verbuchte der Freiburger Torwart bis Spielende, darunter ein Siebenmeter. Bei nur 26 Gegentoren 44 Prozent gehaltene Bälle. Ein Wahnsinn, der aus Heitersheimer Sicht so nicht sein darf.

HBL-Würfe oft viel zu harmlos

Der Freiburger Keeper hatte sicher einen Sahnetag erwischt und brillierte mit sehenswerten Reflexen, auf der anderen Seite waren die Abschlüsse der Heitersheimer auch oft viel zu harmlos, etwas halbherzig und mit zu wenig Überzeugung ausgeführt. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr vernünftig mitgespielt. Durch einfache Fehler kommt dann leider nur so ein Halbzeitergebnis zustande. Durch zu viele frei vergebene Torchancen haben wir Freiburg davonziehen lassen“ so das Fazit des Teammanagers. Doch die katastrophale Torabschlussquote bescherte gegen einen extrem schnell und bekannt offensivstarken Gegner die logische Quittung: vier Tore Rückstand nach 30 Minuten.

Zweite Hälfte völlig offen

Die zweite Hälfte war aus Sicht der HandBall Löwen erfolgsversprechend. Zwar hatten die Freiburger nun richtig Spaß am Geschehen, spielten selbstbewusst und Heitersheim lieferte unfreiwillig durch seine Abschlussschwäche immer wieder die Vorlagen auf dem Silbertablett. Dennoch kämpften

sich die Heitersheimer in einem extrem kampfbetonten und rasanten Spiel in Minute 51 auf ein 22:21 heran. Moritz Bermeitinger war dabei mit 9 Toren bester Torschütze der Heitersheimer. Der Auswärtssieg schien in greifbarer Nähe. Mit einer sportlich aggressiven und hoch konzentrierten Abwehrleistung zermürbten die HandBall Löwen das Angriffsspiel der Freiburger. Doch anstatt diese Strategie fortzuführen, stellte Heitersheim um. Die Hausherren zogen in Folge mit einem Dreierlauf auf 25:21 davon und Heitersheim konnte danach lediglich noch auf einen zwei Tore Rückstand und somit dem Endstand von 28:26 aufholen.

Die Offiziellen gehen mit den HandBall Löwen nicht allzu hart ins Gericht

Allzu hart ins Gericht gehen wollte der Heitersheimer Coach mit den Spielern trotz des unschönen Ergebnisses nicht. Zwar mahnte Sommerkorn mehr Konzentration und Überzeugung im Abschluss an, doch das Spiel müsse man schnell abhaken.

Der Teammanager untermauerte das Fazit: „dass wir die Chancen besser nutzen müssen, ist klar. Wenn wir das tun, besteht immer die Chance, mitzuspielen und solche Spiele zu gewinnen. Das haben wir vielfach bewiesen und werden das in Zukunft wieder tun. Die Jungs haben aber nichts gutzumachen. Vorwerfen könnte man ihnen nur etwas, wenn sie nicht alles gegeben hätten. Es war aber ein ganz schlechter Tag. Wir haben heute gegen einen sehr guten Gegner einfach nicht gut geworfen. Zudem haben wir heute leider viele Dinge nicht so umgesetzt, wie wir sie uns vorgenommen hatten. Daraus müssen wir weiter lernen“.

Es spielten (Tore):

Niklas Meyer (Tor), Jonas Kruck, Niklas Löffler, Simon Fünfgeld, Sebastian Loose (2), Moritz Hoffmann (1), Marius Sonst (2), Albert Isenmann (Tor), Veit Bermeitinger (3), Moritz Bermeitinger (9), Linus Bredemeyer (1), Sebastian Schnitzer, Sandro Argenziano (2), Vincent Hofmann (6).


mehr

Sieg in letzter Minute verschenkt

Beherzter Kampf – bitteres Ende: die HandBall Löwen Heitersheim verlieren zuhause in letzter Minute mit 31:32 (12:13) gegen die HSG Dreiland.

Furios begannen die Hausherren vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse in der Malteserhalle. In der 6. Minute führten die HandBall Löwen bereits mit 3:0 Toren. Ihren ersten Treffer konnten die Gäste aus Weil erst in der 9. Minute erzielen. Es schien ein aussichtsreicher Heimspieltag für die Heitersheimer Handballer zu werden.

Von da an entwickelte sich jedoch ein wahrer Handball-Krimi. In einem unglaublich rasanten und kampfbetonten Spiel kämpften sich die Gäste Tor um Tor heran, erzielten in der 21. Minute den Ausgleich zum 9:9 und gingen in Minute 28 mit 11:13 in Führung. Zur Halbzeitpause konnten sich die Hausherren wieder auf ein 12:13 herankämpfen.

In Halbzeit zwei setzte sich das Kampfspiel mit enormen Tempo auf beiden Seiten fort. Die Abwehr der Hausherren stand gut, jedoch ließen die Heitersheimer zu viele gute Chancen im Abschluss liegen. Das nutzen die Gäste eiskalt und setzten sich in Minute 39 mit 16:20 auf eine 4-Tore-Führung ab. Heitersheim zeigte jedoch Moral und Kampfgeist und wollten unbedingt den Sieg vor heimischem Publikum. Sie konnten sich in Minute 44 zum 22:22 Ausgleich herankämpfen. Im weiteren Verlauf konnten die beherzt aufspielenden Hausherren sogar mit 30:28 in Minute 53 in Führung gehen. Nun schien der wichtige Heimsieg in greifbarer Nähe, denn ab Minute 56 spielten die Gäste durch eine Hinausstellung auch noch in Unterzahl.

Dann spielten aber wohl die Nerven den führenden Hausherren einen Streich. Denn sie erzielten nach Minute 55 bei 31:29 kein Tor mehr. Sie konnten weder das Überzahl-Spiel noch einen Siebenmeter nutzen. Das gab den Gästen aus Weil Aufwind, den sie clever nutzen und am Ende den Auswärtssieg mit 31:32 (12:13) feiern durften.

Den HandBall Löwen bleibt die Erkenntnis, dass ein Handballspiel 60 Minuten dauert und man ohne Disziplin und Konzentration bis in letzter Minute in der - dieser Saison richtig gut besetzten - Bezirkslasse nichts erben wird.

Es spielten:

Niklas Meyer (Tor), Jonas Kruck (1), Niklas Löffler, Sebastian Loose (6), Moritz Hoffmann (2), Marius Sonst (2), Albert Isenmann, Veit Bermeitinger (2), Moritz Bermeitinger (4), Linus Bredemeyer, Sebastian Schnitzer (4), Sandro Argenziano (5), Vincent Hofmann (5).



Trainingszeiten

(2005 und älter)

Herren I

Montag
19:45 – 21:30 Uhr
Malteserhalle

Dienstag
20:00 – 22:00 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
20:00 – 22:00 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Michael Sommerkorn

(2005 und älter)

Herren II

Donnerstag
19:45 – 22:00 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Andreas Plöntzke, Michael Ambs

(2006 und älter)

Damen

Mittwoch
19:45 – 21:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Natascha Müller , Lisa Winter

(2004–2005)

A-Jungs

Montag
18:30 – 20:00 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
18:30 – 20:00 Uhr
Malteserhallle

Trainer

Dierk Bredemeyer

(2004-2005)

A-Mädels

Dienstag
18:00 – 19:30 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
18:00 – 19:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Patrick Griesser, Sebastian Loose

(2006–2007)

B-Jungs

Montag
18:30 – 20:00 Uhr
Malteserhalle

Mittwoch
18:00 – 20:00 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Jakob Feuerstein

(2006–2009)

C- und B-Mädchen

Dienstag
18:00 – 19:30 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
18:00 – 19:30 Uhr
Malteserhalle 01.04.-31.10. / Sporthalle, klein 01.11.-31.03.

Trainer

Patrick Griesser, Sebastian Loose

(2008–2009)

C-Jugend

Dienstag
18:30 – 19:45 Uhr
Malteserhalle

Freitag
17:30 – 19:00 Uhr
Malteserhalle / Sporthalle, klein

Trainer

Ben Gerres

(2010–2011)

D-Jugend

Dienstag
17:00 – 18:30 Uhr
Malteserhalle

Donnerstag
17:00 – 18:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Michael Willmann, David Sackmann

(2012–2013)

E-Jugend, gemischt

Mittwoch
16:30 – 18:15 Uhr
Malteserhalle

Freitag
16:00 – 17:30 Uhr
Sporthalle (alle 14 Tg.)....Trainerin Michaela Leslie

Trainer

Caren Paul

(2014–2015)

Minis

Mittwoch
16:00 – 17:30 Uhr
Malteserhalle

Trainer

Verena Mayer, Karin Mayer

(2016–2017)

Flöhe

Freitag
15:00 – 16:00 Uhr
Sporthalle, klein

Trainer

Katharina Schöneborn, Helge Kaltenbach

Spielberichte

mehr

HSV Schopfheim – HBL B-Jungs

Die Meisterschaft noch selbst in der Hand | 25:24 (13:11)

HSV Schopfheim - HBL B-Jungs 25:24 (13:11)

Die erste Saisonniederlage mussten die B-Jungs beim Tabellendritten in Schopfheim hinnehmen.

Ersatzgeschwächt reiste man nach Schopfheim, mit Lars und Joel fehlten zwei Rückraumspieler. Den anwesenden Spielern konnte man keinen Vorwurf machen, denn sie gaben ihr Bestes, allerdings war das Spiel mehr oder weniger auf Philip und Felix gelastet. Zusammen mit Flo und Max versuchten sie gegen den starken Gegner die Punkte zu holen. Klar auch die anderen Spieler gaben ihr Bestes, hatten aber vor allem im Angriff noch nicht die Qualität, um die Fehlenden zu ersetzen. Hier stellt sich die Frage, warum man in diesem wichtigen Spiel nicht auf C-Jugendtorjäger Elias zurückgreift, der bei uns und in der Zähringer Südbadenliga C-Jugend ein Torgarant ist und uns in diesem Spiel sicher weitergeholfen hätte. Klar hätten die Anwesenden das Spiel auch ohne ihn gewinnen können, aber durch die fehlenden Alternativen haben die Jungs von Jakob Feuerstein so das Spiel letztendlich unglücklich verloren. Von 12 Spielern (2 TW) wurden nur 9 eingesetzt, 5 mussten durchspielen, allerdings hatte der Gegner auch nur zwei Wechselmöglichkeiten.

Im gesamten Spiel konnte sich kein Team absetzen, zwar legte Schopfheim im zweiten Abschnitt mehrmals drei Tore vor, doch selbst nach dem 24:21 sechs Minuten vor dem Ende kamen unsere großartig kämpfenden Spieler in der 49. Minute zum Ausgleich! Ein direkt verwandelter Freiwurf, sehr umstritten sorgte dann für die erste Saisonniederlage.

Durch diese Niederlage haben die Löwen zwar die Meisterschaft noch selbst in der Hand, doch ohne die Niederlage wäre die Ausgangsposition ein Vielfaches besser gewesen. Im letzten Saisonspiel müssen die Löwen beim nun punktgleichen Tabellenzweiten antreten, denen jetzt zu Hause gegen uns ein einfacher Sieg reicht. Ohne unsere Niederlage hätten sie mit mindestens 16 Toren Unterschied gewinnen müssen! Wenn es schlecht läuft geht es den Team wie in der Vorsaison und man steht am Ende nach einer starken Saison erneut nur als Vizemeister da! Allerdings hat man alles noch selbst in der Hand!

Es spielten:

Leander Auer, Robin Bauer (Torwart), Luca Erkelenz (2), Nicolas Friedrich, Florian Haag (5), Julian Lennertz (Torwart), Philip Leslie (5/1), Laurin Meier (1), Maximilian Rausch (3), Corvin Schmälzle (1), Johannes Stegerer und Felix Zürn(7)

Bericht: M. Ambs

mehr

HBL Herren II – TV March

| 33:29 (17:16)

HBL Herren 2 – TSV March 33:29 (17:16)

Mit March kam der Tabellenführer nach Heitersheim in die Malteserhalle, trotzdem waren die Löwen guter Dinge und wollten um die Punkte kämpfen. Sowohl bei uns wie auch beim Gegner fehlten einige Fachkräfte. Wir konnten aber selbst den Ausfall von Stammkeeper Vaas durch Willmann im Tor gut kompensieren, gerade in der Schlußphase konnte er entscheidend mithelfen. Nur beim 1:2 lag der Tabellenerste in Front, danach gab es noch mehrmals ein Unentschieden, zuletzt beim 14:14 in Minute 25.

Nach dem Wechsel kamen wir gut ins Spiel und konnten 3-4 Tore Vorsprung erarbeiten, aber weiter absetzen ließen die Marcher nicht zu. Im Gegenteil in der 51. Minute drohte das Spiel zu kippen als der Vorsprung auf ein Tor schrumpfte. Doch in den letzten Spielen zeigte die Zweite, dass man in der Lage war immer wieder eine Schippe drauf zu legen! Angetrieben von unserem Keeper zeigten wir in den Schlußminuten keine Nerven und brachten den Sieg unter Dach und Fach. Am 2.4. empfängt man ebenfalls in Heitersheim Waldkirch/Denzlingen und will da den vierten Sieg in den letzten 5 Partien holen!

Es spielten: Linus Bredemeyer(5/1), Ben Gerres(7/1), Jonas Kruck(8), Oliver Kurz(2), Niklas Löffler(5), Jannis Placzek(2), Andreas Plöntzke, Andreas Röttele(2), David Sackmann, Marco Suttner(2), Michael Willmann(Torwart).

mehr

HBL B-Jungs – SG Waldkirch/Denzlingen 2

| 37:23 (20:10)

HBL B-Jungs – SG Waldkirch/Denzlingen 37:23 (20:10)

Wenn man als verlustpunktfreie Tabellenführer den Letzten empfängt, sind die Rollen klar verteilt und so kann man sich als Favorit wenn dann nur blamieren. Unsere B-Jungs wollten auch gleich von Beginn weg zeigen, dass sie dieser Rolle auch gerecht werden und nach dem Ausgleich zum 2:2 zogen die Jungs von Jakob Feuerstein auf 9:2 davon(8.Minute). Man hatte für klare Verhältnisse geschaffen und die Gäste versuchten fortan das Ergebnis im Rahmen zu halten. Man konnte munter durchwechseln, ohne dass sich an der Überlegenheit groß was änderte! Auch wenn die Gäste sich gut verkauften, gelang es den Löwen sich immer weiter abzusetzen und am Schluss mit 14 Toren Unterschied zu gewinnen. Mit 30:0 Punkten ist man drei Spieltage vor Saisonende mit zwei Punkten vor Kenzingen an der Tabellenspitze, doch müssen wir am nächsten Samstag nach Schopfheim zum Tabellendritten die im Hinspiel mit 6 Toren Unterschied das knappste Spiel hatten. Da wir am letzten Spieltag zum Tabellenzweiten Kenzingen/Herbolzheim müssen, scheint die Meisterfrage bis zum letzten Spiel offen!

Es spielten: Leander Auer(1), Robin Bauer(Tor), Luca Erkelenz(2), Nicolas Friedrich, Florian Haag(7), Julian Lennertz(Tor), Philip Leslie(4/1), Laurin Meier(1), Maximilian Rausch(7), Corvin Schmälzle(2), Johannes Stegerer, Layos Vasen(1) Nicolas Winter, Felix Zürn(12/2).

mehr

HBL C-Jugend – SG Bötzingen

| 47:20 (25:7)

HBL C-Jungs – SG Bötzingen/March 47:20 (25:7)

Trotz dem Fehlen einiger Spieler(darunter auch der zweitbeste Torschütze Joel) konnten unsere C-Jugend einen ungefährdeten Sieg gegen die SG einfahren. Nach dem 2:2 zog man auf 15:3 davon und es war schon klar, wer das Feld als Sieger verlassen würde. Die Gäste ließen dennoch nicht die Köpfe hängen und konnte sich nach dem Wechsel steigern. Erfreulich es konnten sich auf beiden Seiten jeweils 8 Spieler in die Torschützenliste eintragen. Mit 18:4 Punkten bleiben die Jungs von Ben Gerres weiter auf dem zweiten Platz hinter dem Tabellenführer aus Freiburg mit 18:2 Punkten. Diese müssten allerdings zweimal patzen, damit wir noch eine Chance auf die Meisterschaft haben.

Es spielten: Danilo Beninati, Maximilian Dold(1), Joel Friedrich, Felix Gutmann, Linus Kremer(1), Matthew Le(3), Julian Lennertz(Torwart/1/1) Elias Lindfeld(19/2), Laurin Meier(8/1), Thomas Neumann(9), Serafino Virtuoso(5).

mehr

HBL A-Jungs – HSV Schopfheim

Großer Kampfgeist der Löwen: A Jugend ist Vizemeister | 38:31 (19:18)

Großer Kampfgeist der Löwen: A-Jugend ist Vizemeister!

HSV Schopfheim - HBL mA 38:31 (19:18)

Schon nach dem Hinspiel war beiden Trainer klar: trotz dem hohen Sieg der Löwen mit 14 Toren war das Match eng und auch der Ausgang des Rückspiels völlig offen. Dieses stand nun an. Wir fuhren mit „kleiner Kapelle“ nach Schopfheim. Die lange Saison hinterlässt ihre Spuren und auch die Schule fordert von den Jungs immer ihren Tribut. Aufgrund der wieder mitreisenden B-Jugendspieler Felix, Florian und zum ersten Mal auch Max waren wir mit einem Wechsler dünn, aber nicht schlecht besetzt. Wegen einer Verletzung, die Jan sich beim Aufwärmen zuzog, war Max gleich zu Beginn gefordert und machte, wie alle, seine Sache sehr gut. Wir spielten clever und geduldig und lagen in der ersten Hälfte immer leicht vorne. Auch Jan biss die Zähne zusammen und entlastete mit seinem Einsatz Max, der die Pausen im körperlich anstrengenden Spiel gut gebrauchen konnte. Nachdem Sebastian unsere ersten fünf Tore warf, entwickelten auch die anderen Spieler zunehmend Torgefahr. Felix mit insgesamt 9 Toren und Florian mit 3 Toren belebten die Außenpositionen, was wertvolle Räume im Zentrum öffnete. Alle Spieler konnten sich so in die Torschützenliste eintragen. Das Spiel war dann in Halbzeit 2 Spiegel vieler Spiele, die wir selbst aufgrund der sonst gut gefüllten Bank gewonnen hatten. Schopfheim konnte uns nach dem Spielstand von 27:27 nach 45 Minuten vor allem in der letzten Viertelstunde deutlich distanzieren. Ausschlaggebend waren die von einem Auswärtsspiel hinzugestoßenen Spieler der B-Jugend. In der Schlussphase häuften sich bei uns die Fehler, weshalb der Spielausgang nach großem Kampf leider gerechtfertigt ist. Weil dies erst die insgesamt zweite Niederlage der Truppe ist, können wir bislang eine überaus erfolgreiche Saison verbuchen, die wir nun sicher als Vizemeister abschließen werden. Glückwunsch schon hier an die Mannschaft! Es spielten: Arjuna Hummert (Tor), Lukas Winter (Tor), Jan Abramyk (4), Sebastian Schnitzer (11), Marco Suttner (2); Florian Haag (3); Jannis Placzek (1), Felix Zürn (9), Max Rausch (1). Bericht Dierk Bredemeyer